Die Corona-Zahlen in Ulm nehmen schnell zu. Der Stadtkreis Ulm hatte bereits am Montag nach angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Sozialministeriums in Stuttgart den Vorwarnstufen-Gernzwert von 35 überschritten. am Freitag dann stand fest: Die Stadt hat auch den kritischen Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen 7 Tagen erreicht. Damit waren die Zahlen für Ulm das erste Mal seit dem bisherigen Höhepunkt der Corona-Pandemie im Frühjahr derart hoch.
Jetzt ist damit zu rechnen, dass die Stadt Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ergreifen wird. In einer ersten Reaktion hat sich bereits Freitagabend der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch zu der Situation und dem weiteren Vorgehen geäußert. Am Samstag schließlich wurden neue Corona-Regeln im zuge einer Allgemeinverfügung erlassen.

Corona in Ulm: Die RKI-Fallzahlen am Samstag, 17.10.2020

Das Robert-Koch-Institut in Berlin sammelt die gemeldeten Daten der Gesundheitsämter aus den Landkreisen. Das sind die Zahlen des RKI für Samstag, 17. 10. 2020:
  • Zahl der Neuinfektionen: 19
  • Gesamtzahl der positiv getesteten Fälle: 708
  • Fälle pro 100.000 Einwohner: 558,4
  • 7-Tage-Inzidenz: 51,3
  • Zum Vergleich die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg: 42,19
  • Zahl der Todesfälle bisher: 10
  • Einwohnerzahl: 126.790

Das sind die Zahlen des RKI im Alb-Donau-Kreis vom Samstag

  • Zahl der Neuinfektionen: 39
  • Gesamtzahl der positiv getesteten Fälle: 1067
  • 7-Tage-Inzidenz: 51,3
  • Im Alb-Donau-Kreis und im Stadtkreis Ulm starben bisher insgesamt 26 Personen an oder mit Corona.
  • Einwohnerzahl: 197.076