Acht Menschen saßen am Samstagabend in Neu-Ulm in unmittelbarer Nähe zu dem 25-jährigen Kinobesucher aus dem Raum Göppingen, der mit dem Coronavirus infiziert ist. Er schaute sich mit 138 weiteren Besuchern den Film „Bad Boys“ in der 20-Uhr-Vorstellung an. Acht der Kinobesucher, die in seiner Nähe saßen, gelten als Kontaktpersonen der ersten Kategorie – sie haben somit ein erhöhtes Infektionsrisiko.

In Baden-Württemberg gibt es bisher acht Fälle von Infizierten, in Bayern einen Fall. Bislang ist dem Gesundheitsamt aber kein Fall bekannt, in dem sich ein Einwohner des Landkreises Neu-Ulm mit dem Coronavirus infiziert hat. Viele Bürger sind trotzdem besorgt – wie auch ein Betretungsverbot an einem Copyshop in Ulm zeigt: „Sollten Sie am 22. Februar im Kino gewesen sein, bitte nicht den Laden betreten“, steht auf dem Schild. Und weiter: „Wir haben sehr kleine Kinder zu Hause. Danke.“ Aufträge könnten auch per Mail oder Telefon durchgegeben werden.