Da mittlerweile zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Gesundheitswesen, im Lebensmitteleinzelhandel, oder da wo ein normaler Arbeitsbetrieb weiterläuft arbeiten, wollen Personen derzeit aus Angst vor einer Infektion nicht die Öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Diesen Berufspendlern, deren Arbeit gerade besonders wichtig ist, möchte die Stadt entgegenkommen und senkt daher die Tagespreise in ihren Parkhäusern. Ab Donnerstag, 26. März, beträgt der Tageshöchstsatz für alle 5,40 Euro in sämtlichen Parkhäusern der Ulmer Parkbetriebe.

Ulm, Alb-Donau-Kreis, Landkreis Neu-Ulm

Dies gilt für folgende Parkhäuser

  • Am Rathaus
  • Deutschhaus
  • Fischerviertel
  • Salzstadel
  • CongressCentrumNord/Basteicenter)
  • Theatergarage.

Regulär kostet das Tagesticket eigentlich 18 Euro, der Ulmer Parkbetriebs- GesellschaftmbH entgehen so aktuell Einnahmen in Höhe von runde 8.000 Euro in der Woche. Der reduzierte Tageshöchstpreis gilt vorläufig bis zum 19. April, die Stundenpreise bleiben unverändert.