Der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch fordert, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer flächendeckend auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet werden, besonders im Einzelhandel. „Selbst wenn durch intensives Testen kurzfristig die Inzidenz steigen sollte, verhindern wir eine Ausbreitung und damit langfristig hohe Fallzahlen“, wird Czisch in einer Mitteilung der Stadt Ulm zitiert.
Er hoffe, dass zusätzliche Tests in den nächsten Wochen erlauben, einige Beschränkungen des öffentlichen Lebens aufzuheben – allerdings „bei strengsten Hygieneauflagen“. Würden dagegen viele Geschäfte noch längere Zeit geschlossen bleiben, „gefährden wir zu viele Existenzen und die Akzeptanz aller Corona-Maßnahmen“. Czisch fordert für die Öffnung des Einzelhandels ein von den Inzidenzen unabhängiges Konzept.