• Ausgangsbeschränkungen greifen bereits ab einer Inzidenz von 100
  • Beim Friseur braucht man jetzt einen aktuellen negativen Corona-Schnelltest
Das Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat die bisherigen Allgemeinverfügungen über die Ausgangsbeschränkungen in der Stadt Ulm und im Alb-Donau-Kreis aufgehoben. Nach den Corona-Regeln des Landes gilt nun die Ausgangsbeschränkung, wenn  die 7-Tage-Inzidenz an drei Tage in Folge über 100 pro 100.000 Einwohner liegt. Diesen Wert haben Ulm und der Alb-Donau-Kreis bereits Ende März erreicht, sodass die Regeln einer Ausgangsbeschränkung von 21 Uhr bis 5 Uhr umgehend gelten.

Friseurbesuch nur mit negativen Schnelltest

Ebenfalls bleiben die Baumärkte geschlossen. Für einen Termin beim Friseur braucht man jetzt einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest. Außen- und Innensportanlagen sind nutzbar für kontaktlosen Individualsport, allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushalts.