So schön kann es sei, eine Notlage öffentlich zu machen. Die Veranstaltungsbranche hat mit einer „Night of light“ auf ihre Situation in der Corona-Krise aufmerksam gemacht.

„Night of Light“ in Ulm und Neu-Ulm Veranstaltungsbranche sendet Leuchtsignale

Ulm

Mit Einbruch der Nacht tauchte ein Zusammenschluss von Event-Dienstleistern und Agenturen das Ulmer Münster und das Stadthaus in rotes Licht.

Auch das Roxy und die Ratiopharm-Arena in Rot

Dazu das Roxy und die Ratiopharm-Arena. Mit der Aktion wollen Veranstalter, Konzertagenturen, Sicherheitsfirmen sowie  die Ton- und Lichttechnikverleiher klarmachen, dass ihr Geschäft beim anhaltenden Verbot von Großveranstaltungen akut gefährdet ist.

Die bundesweite Aktion läuft in mehr als 250 Städten

An der Aktion sind über 3000 Unternehmen der Veranstaltungsbranche in bundesweit mehr als 250 Städten beteiligt. In Ulm hatte sich ein gutes Dutzend örtlicher Veranstaltungs-, Technik- und Sicherheitsfirmen zusammengetan.

Steinhausen

Hechingen

Strahler-Batterien und das Motto „#nightoflight2020“

Sie leuchteten das Münster mit zwei Strahler-Batterien an und projizierten ihr Aktionsmotto „#nightoflight2020“ an die Münster-Fassade, das Stadthaus und aufs Dach des benachbarten Gebäudes der Deutschen Bank.

Night of Light in der Reutlinger Innenstadt

Corona-Protest der Veranstalter Night of Light in der Reutlinger Innenstadt