Chlorgas Chlorgas-Alarm im Neu-Ulmer Hallenbad

Im Hallenbad in Neu-Ulm gab es Chlorgas-Alarm. (Symbolbild)
Im Hallenbad in Neu-Ulm gab es Chlorgas-Alarm. (Symbolbild) © Foto: Fotolia
Neu-Ulm / Chirin Kolb 29.12.2017
Weil Chlorgas ausgetreten ist, bleibt das Neu-Ulmer Hallenbad vorerst geschlossen. Gefahr besteht nicht.

Im Neu-Ulmer Hallenbad sprangen am Freitagmorgen die Alarmmelder an, weil Chlorgas austrat. Das Bad konnte deshalb nicht öffnen. Die Ursache des technischen Defekts ist noch unklar. Für die Bevölkerung oder die Beschäftigten bestand und besteht aber keine Gefahr, betont die Pressesprecherin der Stadt Neu-Ulm, Sandra Lützel. „Wir haben alles abgedreht, es tritt nichts aus, niemand kam zu Schaden.“

Der Chlorgasraum ist der Raum, in dem die Gasflaschen gelagert und angeschlossen sind. Dieser Raum befindet sich außerhalb des Bades und kann nur über einen außerhalb liegenden Zugang betreten werden. Nach Auslösen des Alarms haben die Angestellten des Hallenbades in entsprechender Schutzkleidung den Chlorgashaupthahn zugedreht. Zusätzlich wurden auch die drei Chlorgasflaschen verschlossen. Es befanden sich insgesamt fünf Personen im Bad. Laut Polizei litt eine Angestellte unter Atembeschwerden. Alle Personen wurden zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Die städtischen Fachleute suchen nun nach der Ursache des Defekts. Zur Überprüfung und Behebung ist eine Fachfirma nötig. Aufgrund der Feiertage sind allerdings kaum Fachfirmen im Dienst, teilte die Stadt Neu-Ulm mit. Daher bleibt das Bad am Freitag und am Samstag geschlossen. An Silvester und Neujahr hat es ohnehin zu. Ob das Bad am Dienstag planmäßig wieder öffnen kann, ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht absehbar.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel