Kommunalpolitik CDU/CSU will Donaubad stärken

CDU/CSU will Donaubad stärken.
CDU/CSU will Donaubad stärken. © Foto: Matthias Kessler
Ulm/Neu-Ulm / swp 15.08.2018

„Das Donaubad, die Eislaufanlage und der neue Wohnmobilstandplatz sind interkommunale Einrichtungen der beiden Städte Ulm und Neu-Ulm, deren Entwicklung beide Fraktionen weiterhin nachhaltig unterstützen wollen.“ Dieses Fazit ziehen die Fraktionsvorsitzenden Thomas Kienle und Johannes Stingl nach einer gemeinsamen Sommersitzung, die im Donaubad stattfand. Geschäftsführer Jochen Weis informierte die Stadträte über die Zukunftspläne des Bads.

Bei einem Rundgang standen die Sanierungen in der Eislaufhalle sowie der geplante Wohnmobilstellplatz, dessen Betreiber die Donaubad GmbH wird, auf der Agenda. „Vordringlichen Handlungsbedarf“ sehen die beiden Fraktionen bei der Eislaufanlage mit ihrem Alleinstellungsmerkmal Innen- und Außenbahn. Wie die CSU auf ihrer Homepage darstellt, soll auch der die Umsetzung „eines Bereichs für Textilwellness“ vorangetrieben werden. Damit ist fern der Sauna eine Wellness-Abteilung gemeint, in der sich auch Gäste aufgehoben fühlen, die mehr Ruhe suchen.

Mit der Sommersitzung pflegen CDU- und CSU-Fraktion seit Jahren ihre guten Beziehungen,  heißt es in der Mitteilung. Die Zusammenarbeit in der Kommunalpolitik sei in Ulm und Neu-Ulm über Partei- und Landesgrenzen hinweg sehr gut.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel