Ulm Busfahrer setzten ihren Streik fort

Ulm / SWP 28.07.2012

Auch am gestrigen Nachmittag hat die Gewerkschaft Verdi die Busfahrer von Schwaben Mobil in Ulm wieder dazu aufgerufen, die Arbeit einzustellen. Zu Beeinträchtigungen kam es dann auf den Linien 3, 4, 5, 6, 7 und 8. Das teilte gestern Nachmittag Maria Winkler mit, Geschäftsführerin des Verdi-Bezirks Ostwürttemberg-Ulm. Der Streik dauerte bis in die späten Abendstunden. Punktuell hatte er schon am Vormittag begonnen. "Die Arbeitgeberseite hat bislang nicht zu erkennen gegeben, dass ihr an einer schnellen Einigung gelegen ist", wird Maria Winkler zitiert, "darunter leiden in erster Linie die Fahrgäste der SWU". Verdi wehrt sich gegen die Kritik, dass die Gewerkschaft den Arbeitskampf allein auf dem Rücken der Fahrgäste austrage. Die Fahrer würden sich davon nicht beeindrucken lassen, die Streikbeteiligung habe gestern bei nahezu 100 Prozent gelegen.