Diese Durchsage zur dürfte den meisten Passagieren in Bus und Straßenbahn des ÖPNV in Ulm und Neu-Ulm von mittlerweile bekannt sein: „Sehr geehrte Fahrgäste, wir bitten Sie, in Bus und Straßenbahn sowie an den Haltestellen eine Mund- und Nasen-Bedeckung zu tragen. Vielen Dank.“ Ab Samstag wird die Stimme der Durchsage allerdings verändert. Bekannte Ulmer und Neu-Ulmer weisen dann auf die Maskenpflicht hin.

Bekannte Stimmen für ÖPNV-Durchsagen zur Maskenpflicht

Wie die Stadtwerke Ulm in einer Pressemeldung mitteilten, werden ab 21. November die Neu-Ulmer Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger, Ulmer OB Gunter Czisch sowie die Radiomoderatoren Andi Scheiter und Felix Achberger von Donau 3 FM und Jack Krispin von Radio 7 durch die Lautsprecher zu hören sein. Um den Hinweis auf das Maskentragen unterhaltsamer zu gestalten, werde eine flotte Moderation eingebettet. Die Aufnahmen sind jeweils etwa 20 Sekunden lang.
„Der Fahrgast lässt sich mit einer Ansage, die etwas lockerer daherkommt und eine Prise Humor beisteuert, besser erreichen“, sagt SWU-Verkehr-Geschäftsführer André Dillmann. Etwa alle drei Stunden werde eine neue Version der Durchsage gespielt, um so für mehr Abwechslung zu sorgen. Über weitere Varianten werde bereits nachgedacht.

OB Czisch und OB Albsteiger finden Idee gut

Ulms OB Czisch finde es laut Angaben der SWU wichtig, aus Solidarität Maske zu tragen. „Sich persönlich einbringen, ist Verpflichtung. Unverkrampft damit umgehen, ist sehr hilfreich.“ Auch Neu-Ulmer OB Katrin Albsteiger äußerte sich positiv: „Ich finde diese Aktion super und habe deshalb spontan zugesagt, mich zu beteiligen.“