Ulm. Bunte Farben sind bei Regenjacken gefragt

BIANCA FRIESS 18.06.2016
Sie bringen ein wenig Farbe in das graue Wetter: Bunte Regenjacken. Je nach Anforderung gibt es den Regenschutz in ganz unterschiedlichen Formen.

Eigentlich sieht die Jacke eher aus wie ein Zelt. Gedacht ist der leuchtend gelbe Überwurf aber zum Fahrradfahren bei Regen. Ärmel gibt es keine – dafür Gummis, die man über den Lenker ziehen kann. Auch zum Wandern gibt es spezielle Regenumhänge, die nach hinten noch vergrößert werden können – damit auch der Rucksack Platz hat. Eines haben die verschiedenen Regenjacken gemeinsam: Es gibt eine große Auswahl an knalligen Farben. „Die Signalfarben sieht man eben gut, auch bei dem grauen Wetter“, sagt Petra Köhl, die bei Sport Sohn im Outdoor-Bereich arbeitet.

In Sachen Regenschutz herrscht dort gerade Hochkonjunktur. Oft kommen zum Beispiel Donauradfahrer vorbei, die sich unterwegs noch wasserdicht ausstatten möchten. Auch viele Wanderer vom Jakobsweg haben offenbar nicht mit derartigen Regenergüssen gerechnet. „Eigentlich verkaufen wir zur Zeit nur Regensachen“, sagt Monika Buchele, die bei Sport Sohn ebenfalls in der Outdoor-Abteilung arbeitet.

Was den Kunden wichtig ist? „Viele wollen eine Regenjacke, die man klein zusammenpacken kann“, sagt Köhl. Sie zeigt die leichteste Jacke in der Abteilung. Der dunkelblaue Stoff fühlt sich ein bisschen wie eine dünne Tüte an. Obwohl die Jacke so leicht ist, ist sie komplett wasserdicht. Apropos wasserdicht – was ist eigentlich der Unterschied zu wasserabweisenden Jacken? „Da geht das Wasser auf Druck irgendwann durch“, erklärt Petra Köhl: „Wenn man zum Beispiel einen Rucksack über der Jacke trägt.“ Wasserdicht hält dagegen, was der Name verspricht.

„Reine Regenbekleidung gibt es gar nicht mehr so viel“, sagt Harald Miller, der in der Sportabteilung bei Galeria Kaufhof arbeitet. Die Kunden kaufen eher Funktionsjacken, die sie auch im Alltag anziehen – ob es regnet oder nicht. Diese Exemplare sind dann gleichzeitig winddicht. Es gibt aber auch Regenhosen, die sich auf die Größe einer Taschentuch-Packung zusammenpacken lassen. „Das kaufen die Leute fürs Fahrradfahren, die holt man nur raus, wenn es regnet“, sagt Miller.

Hauptsache trocken also – die Optik wird da zur Nebensache. Trotzdem: „Die Damen achten schon auf die Farbe“, sagt Petra Köhl von Sport Sohn.