Laden Bunt, bunter, Donauwelle

Ulm / CAROLIN STÜWE 21.05.2016
Schutzengel-Mobile zur Geburt, Kinderspielzeug, Nützliches und Kaffee. In der "Donauwelle" kann man sich durchaus auch selbst beschenken. Im Laden des Reha-Vereins im Fischerviertel findet jeder ein Geschenk.

Eine kleine kurzstielige Edelstahlbürste mit bunten Borsten ist zugleich ein Eierbecher. Eckige Bonbons kann man bunt zusammengewürfelt in einem kleinen Einmachglas verschenken. Sobald dies leer ist, kann der Beschenkte darin einen süßen Nachtisch servieren, wie es gerade bei Caterern schick ist. Ersatztoilettenrollen lassen sich hübsch verbergen in einer breiten Filzschlaufe - gefertigt von Nordern-Art in einer Flensburger Behindertenwerkstätte. Diese Produkte und mehr gibt es im Laden "Donauwelle", Fischergasse 15.

Der Laden wurde vor zwei Jahren im Fischerviertel vom Reha-Verein für soziale Psychiatrie Donau-Alb eröffnet, "als Donaufest war, wie dieses Jahr", sagt Mitarbeiterin Gudrun Arndt. Hintergrund ist, dass alle Produkte bei derzeit zehn verschiedenen Behinderten-Einrichtungen in ganz Deutschland eingekauft wurden. Drei Einrichtungen befinden sich in der Region: die Donau-Iller-Werkstätten der Lebenshilfe, der Reha-Verein und das Regionale Ausbildungszentrum Ulm (RAZ). Eingekauft wird auf einer Fachmesse, "wo das Miteinander richtig zu spüren ist, weil die behinderten Menschen selbst zur Messe kommen und sich über die Präsentation ihrer Erzeugnisse freuen", erzählt Gudrun Arndt.

So stammen die Kronen - in Grün, Gelb, Lila, Orange und in Blau wie die besungene Donauwelle - aus den Mosaikwerkstätten in Berlin. Sie sind mit goldfarbenen Borten und Kordeln verziert, und man kann darin alles aufbewahren, "was nicht nass ist", sagt Gudrun Arndt. Denn die großen und kleinen Kronen sind aus Pappmaché. Das "Ulmer Spatzenhaus" ist ein modernes Holzvogelhaus mit Glasflachdach. Ein regionales Produkt, denn es wird in der Ulmer Reha-Werkstatt hergestellt.

Schüler mit Handicap der Böfinger Gustav-Werner-Schule basteln und malen immer wieder "Kunstkarten" - alles Unikate. Die Aktion 100.000 hat Schirme und Taschen mit Ulmer Spatz-Motiven gesponsert. Die aus Planen recycelten unifarbenen Taschen kommen aus Neuruppin in Brandenburg.

Die expressive Wandmalerei im gesamten Laden - blaue abstrakte Donauwellen und rote Gegenpole aus Acrylfarbe - ist der freien Bühnen- und Kostümbildnerin Marianne Hollenstein aus Ulm zu verdanken. An der Theke bekommt man etwa Biolimonade, Kuchen wie "Donauwellen" aus der RAZ-Backstube sowie heiße Getränke.

"Wir kommen öfter her zum Kaffeetrinken und schauen, was es wieder Neues an Geschenken gibt", sagt Kundin Ute Seiler-Baumann. Beispielsweise Lederarmbänder mit ein Cent großen "Schiebeperlen" oder Kerzen. Ute Seiler-Baumanns Kinder Lukas (8 Jahre) und Clara (5) haben Freude an dem hübschen Holzspielzeug. Vielleicht versuchen sie sich demnächst an dem bunten Filzuntersetzer, den es bereits fertig, aber auch zum Selberauffädeln gibt.

An Lebensmitteln findet man Samocca, einen preisgekrönten Kaffee, der in einer Behinderteneinrichtung in Oberkochen geröstet und verpackt wird. Oder Demeter-Olivenöl aus Griechenland.

Info Geöffnet ist die "Donauwelle" von Dienstag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr, und Samstag von 13 bis 18 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel