Schäuble Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im Kornhaus: "Wir müssen Europa stärken"

Ulm / 11.12.2015
Der Bundesfinanzminister war am Freitag Abend auf Einladung seiner Parteikollegin, der Ulmer Bundestagsabgeordneten Ronja Schmitt, zu Gast in Ulm – was offensichtlich auch an einem Freitagabend im Advent Zug hat: Fast voll war der Saal.

Die Ordner kontrollierten Taschen, die Mäntel blieben draußen, die Polizei stand vor der Tür: Man kommt nicht einfach so ins Kornhaus, wenn Wolfgang Schäuble (CDU) ins Kornhaus kommt. 

Schäuble, humorig aufgelegt, aber ernst, packte die großen Themen an, sprach über die Besetzung der Krim, Griechenland, Flüchtlinge und die Terroranschläge von Paris: „Selten habe ich in diesen langen Jahren so viele grundstürzende Probleme und ernste Herausforderungen zugleich erlebt.“ Diese seien nur durch ein starkes Europa zu meistern – ein Europa, dass wirtschaftlich stark ist. Schäuble zeigte sich zuversichtlich, was den Zustrom der Flüchtlinge nach Deutschland betrifft. Den Bildern aus Budapest und Calais stellte er jene des Willkommens in München entgegen: „Wir haben ein Stück dazu beigetragen, dass Europa sich nicht schämen muss.“ Natürlich müsse man die Menschen aufnehmen. Doch müssten sie auch wieder zurück, wenn der Krieg vorbei sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel