Neu-Ulm Bürgerforum: Beschwerde gegen Sparkasse Neu-Ulm

Neu-Ulm / UTE GALLBRONNER 15.09.2016
Das Bürgerforum Landsberg hat seine Kritik an der restriktiven Ausschüttungspolitik der Sparkasse Neu-Ulm/Illertissen verschärft und die Aufhebung der Jahresabschlüsse von 2010 bis 2015 verlangt.

Forumsvorsitzender Rainer Gottwald bezieht sich auf den Streit in Düsseldorf, in dem die Stadt mit ihrer Forderung nach einer höheren Ausschüttung der Sparkasse vor Gericht Recht behielt.

Gottwald bemängelt, dass die Sparkasse den Fonds für allgemeine Bankrisiken beliebig entweder gar nicht oder aber mit „bizarren Beträgen“ dotiert habe – als es die Ertragslage noch zuließ. Der Verwaltungsrat habe sodann den Jahresüberschuss  vollständig in die Sicherheitsrücklage überführt und nichts an die Kommunen ausgeschüttet – darauf bezieht sich die Hauptkritik des Forums, die freilich Verwältungsräte wie OB Gerold Noerenberg zurückweisen: Man könne dem Kreditinstitut kein Kapital entziehen.

Das Forum hat nach dem Düsseldorfer Modell folgende Ausschüttungen für 2015 errechnet: für den Landkreis fast zwei Millionen Euro, für Neu-Ulm 1,2 Millionen, für Illertissen und Vöhringen jeweils knapp 400.000 Euro. Die jährlichen Bezüge des Vorstands betrügen dabei 904.000 Euro, die Aufwandsentschädigung für den Verwaltungsrat 161.000 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel