Seit drei Jahren gibt es die Literaturwoche Ulm mit einem gemischten Programm aus Lesungen, Literaturkabarett und Gesprächen. Die Idee der drei Organisatoren Rasmus Schoell, Florian L. Arnold und Samy Wiltschek ist es, kleinere und unabhängige Verlage zu unterstützen und ihre Arbeitsphilosophie vorzustellen. Die Veranstaltungen dieser Reihe finden auch an ungewöhnlichen Orten statt, wie etwa das Verlegergespräch im Gewächshaus des Botanischen Gartens der Uni Ulm.

Zu Gast waren zwei Verleger: Stefan Weidle vom Weidle Verlag und Jörg Sundermeier vom Verbrecher Verlag. Über ihre Erfahrungen mit der lebenslangen "Droge Buch" erzählten sie souverän im lockeren Dialog.

Jörg Sundermeier wundert sich noch heute über seine Blauäugigkeit, solch ein Unterfangen überhaupt begonnen zu haben. Aber es gebe Bücher, die gedruckt werden müssen. Dazu sei extrem viel Engagement nötig, Idealismus, eine gewisse, manchmal wahnhafte Sucht nach Büchern. Jeder einzelne Titel des Verlagsprogramms wird wertgeschätzt, jeder Autor gepflegt.

Der Weidle Verlag wurde 1993 gegründet, der Verbrecher Verlag zwei Jahre später. Beide Verlage haben große Autoren im Programm und genießen hohes Ansehen in der Literaturszene. Während der fünf Mitarbeiter zählende Verbrecher Verlag rund 30 Bücher im Jahr produziert, will der Weidle Verlag sein Programm auf jährlich sechs reduzieren.

Stefan Weidle, scheidender Vorsitzender der Kurt-Wolff-Stiftung, übersetzt zum Teil seine Bücher aus dem Englischen selbst. Während er sich anfangs vor allem auf die Literatur der 20er und 30er Jahre konzentrierte, verlegt er inzwischen vorwiegend zeitgenössische Literatur.

Beide Buchmenschen treibt der Hunger nach einer vielfältigen Literaturszene um. Jörg Sundermeier, beklagte eine Kultur mit "Rechenschieberdenken" und den Vergleich eines Buchs mit einem "Profitcenter.

Info Die weiteren Termine der Literaturwoche Ulm: Heute, Mittwoch, 19.30 Uhr, sind Verlegerin Annette Köhn (Jaja-Verlag) und der Autor Joachim Brandenberg zu Gast in der Stiege. Morgen, Donnerstag, 19.30 Uhr, gibt es im Café Animo ein Literalotto - Literatur zum Mitspielen.