Nahverkehr Aktionstag „Ohne Auto– mobil“: Kostenlos Bus und Bahn nutzen

Am Samstag können Bus und Bahn in Ulm und um Ulm herum kostenlos genutzt werden.
Am Samstag können Bus und Bahn in Ulm und um Ulm herum kostenlos genutzt werden. © Foto: fotolia
Ulm/Region / cst 12.09.2018
Am Samstag, 15. September, ist im DING-Gebiet Aktionstag „Ohne Auto– mobil“. Jeder kann kostenlos Bus, Straßenbahn und Zug fahren.

Gut essen, Skat spielen, Musik hören, dann mit Rad, Bus oder Bahn ins Grüne fahren und nachts in die Kulturnacht eintauchen.  Viel zu erleben gibt es am Samstag, 15. September, beim 18. Aktionstag „Ohne Auto – mobil“ und der Kulturnacht. Der Nahverkehr im Donau-Iller-Nahverkehrsverbund (DING), also in Ulm und Neu-Ulm sowie den benachbarten Landkreisen bis einschließlich Biberach, kann wieder kostenlos genutzt werden.

Aktionstag

Mehr als 40 Angebote wie Radtouren, Wanderungen, Führungen und Museumsbesuche stehen auf dem Programm. Erstmals dabei ist die geführte „Radtour für Neubürger“ durch Ulm und Neu-Ulm. Völlig betonfrei sind drei Führungen für Naturinteressierte: „Auf den Spuren des Bibers in der Friedrichsau“, entlang des Baumlehrpfads in der Friedrichsau oder hinaus ins Naturschutzgebiet „Gronne“ im Donautal. In Neu-Ulm geht es umsonst in die Höhe – in der Kletterhalle Sparkassendome.

Im Alb-Donau-Kreis werden beispielsweise im Lonetal der Archäopark Vogelherd angesteuert und die barocke Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt. Zudem setzt die Bahn Sonderzüge auf der Donautalbahn ein, die ausnahmsweise in Unter­march­tal halten. Dort können der „Garten Eden“ und das Technikmuseum Kalkofen besichtigt werden. In Blaustein-Weidach lädt der Schwäbische Albverein in seiner Hütte zum Jugend- und Familientag ein. Im Kreis Neu-Ulm ziehen jedes Jahr der Kreismustergarten in Weißenhorn und  der Roggenburger Ökomarkt viele Besucher an.

Green-Parking-Day

In der Ulmer Innenstadt – vom Hafenbad bis zur Pfauengasse – werden 25 Parkplätze freigehalten, um dort mit ungewöhnlichen und kurzweiligen Aktionen auf mehr Lebensqualität in der City aufmerksam zu machen. „In den schönen Gassen steht immer noch zu viel Blech rum“, sagt Petra Schmitz von der mitveranstaltenden Lokalen Agenda Ulm. Diese bietet stattdessen einen Büchertausch an. Obwohl der Handel Parkplätze für seine Kunden braucht, beteiligen sich mehr Geschäfte denn je am Green-Parking-Day: „Vom Fass“ beispielsweise bietet Essig- und Öl-Tastings, ein Nagelstudio überrascht die Besucher, und Carlé Concept zeigt Outfits ausdrücklich für Herren.

Essens-Markt

Auch der Verein „Ulm isst gut“ im Haus der Begegnung ist schon fester Bestandteil des Aktionstags. Von 12 bis 19 Uhr informieren beim „Markt rund ums Essen“ lokale Erzeuger, Fachleute und Gastronomen über faire und sorgsame Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse, den respektvollen Umgang mit Nutztieren und über eine gentechnikfreie Landwirtschaft. Zu essen gibt es unter anderem ein Alblinsen-Grünkern-Risotto und zu trinken Saft von Streuobstwiesenäpfeln.

Info Das gesamte Programm des Aktionstages „Ohne Auto– mobil“ findet man unter www.ding.eu

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel