Anfang Oktober steht das erste Kräftemessen mit der nationalen Konkurrenz an: Für die Biathletinnen des DAV Ulm verlief die Generalprobe erfolgreich. Sowohl bei den Juniorinnen als auch in der Jugendklasse lagen sie beim Spätzles-Cup in Schömberg am Ende vorne.

Beim zweigeteilten Wettkampf galt es zunächst sechs Kilometer bergauf auf klassisch-Rollern zu bewältigen. Anschließend ging es mit halbierten Zeitrückständen als Hypothek auf die 7,5 Kilometer Freistil-Strecke mit zwei Schießen. Nahezu zeitgleich gingen vier Juniorinnen in den zweiten Teil, wobei Maria Kast (3./+5 Sekunden) und Lena Hanses (4./+6) mit dabei waren. Sowohl Lena Hanses als auch Hannah Klein Schömberg kamen mit einem Fehler durch, wobei die Ulmerin die stärkere Läuferin war und sich in 23:26,4 Minuten durchsetzte. Marie Kast (2/1) wurde Dritte (+39,7).

Bei den Junioren behauptete Marcus Erz seinen zweiten Platz nach dem Klassisch-Lauf und wurde Zweiter, unmittelbar vor Andreas Maier, der sich seine Aufholjagd mit vier Fehlern im Stehendanschlag selbst zunichte machte.

In der Jugend lief Sabrina Braun Vorsprung auf ihre Schwester Mareike heraus, die als Vierte 15 Sekunden Hypothek mit ins Freistil-Rennen nahm. Die Zwillinge liefen fast identische Rennen, schossen ein Fehler liegend, drei stehend. Mit dem Resultat, dass am Ende der 6,3 Kilometer Sabrina in 20:42,5 Minuten vor Mareike (+16,1) siegte. Fünfte wurde Madlen Guggenmos (+2:35,9). Bei den gleichaltrigen Jungs wurde Felix Beier Vierter.

Für die Schüler 14/15 stand nur ein Freistil-Wettkampf mit zwei Schießen auf dem Programm. Einziger Ulmer am Start war Kilian Seybold, der die DAV-Farben erstklassig vertrat: Nach zwei fehlerfreien Schießen schaffte er als Dritter den Sprung aufs Podest.

Bei den Schülerinnen 12/13 war Johanna Rauch (4.) beste Ulmerin unmittelbar vor Maike Steck und Julia Tannheimer.