Bootshaus Bootshaus auf der Donau: Erste Gäste sind zufrieden

Ulm / FRIEDERIKE GRUBER 07.04.2014
2,90 Euro kostet der Cappuccino im Bootshaus. Preise der gehobenen Klasse. Dennoch wirken die ersten Gäste zufrieden.
Um elf Uhr macht das Bootshaus auf. Die ersten Gäste erscheinen am Montag, dem Tag der Eröffnung, 20 Minuten nach elf auf der Terrasse. Die Sonne scheint, das Thermometer zeigt 20 Grad an. Einen besseren Tag für die Eröffnung seines neuen Gastronomiebetriebes hätte sich der Gastronom Eberhard "Ebbo" Riedmüller nicht wünschen können. Nach und nach trudeln immer mehr Gäste ein. Der große Ansturm bleibt am Vormittag allerdings aus.

Christine Zeise ist mit einer Freundin zufällig vorbeigekommen, gemeinsam trinken sie auf der Terrasse einen Kaffee. Zeise hat den Bau von Anfang an gespannt mitverfolgt. Der gebürtigen Münchnerin gefällt das Ergebnis sehr gut. Ihre anfängliche Angst, dass der Bau zu massig in die Umgebung stechen würde, hat sich nicht bestätigt. "Das Bootshaus passt sich mit seinem dunklen Holz sehr gut an die Stadtmauer an," sagt Zeise. Es wirke sehr harmonisch.
Allerdings fürchtet Zeise, dass die Anwohner auf der gegenüberliegenden Uferseite sich irgendwann über den Lärm aus dem Bootshaus beschweren werden.

Zwei weitere Gäste betreten die Terrasse des Bootshauses. Die beiden Frauen wollen die Ruhe nutzen, um hier bei einem Getränk zu arbeiten. Eine von beiden hat am Vormittag im Radio von der Eröffnung gehört und war neugierig geworden. "Das gibt zehn von zehn Punkten", sagt sie zur Lokalität auf dem Wasser.

Auch Egon Maier ist zufrieden. Er genießt sein morgendliches Bier allein an der Brüstung sitzend. Maier hat sich das Bootshaus bei einem kurzen Rundgang angeschaut. "Ist prima", meint er. Dann sind ihm die Preise aufgefallen: "Die sind für die gehobene Klasse." Bei Nacht schätzt er, ist das Bootshaus sicher noch schöner.