Die Blutbank in der neuen Chirurgie wird bis auf Weiteres erhalten bleiben. Das teilte gestern der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen mit. Nach intensiver Prüfung habe das Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Immungenetik Ulm (IKT), eine Tochter des DRK-Blutspendedienstes, in enger Abstimmung mit dem Uni-Klinikum diese Entscheidung getroffen. „Hintergrund war eine Abwägung der unterschiedlichen Logistikprozesse bei gleichbleibender Versorgungsqualität.“ Wie berichtet, hatte das DRK überlegt, die Blutbank in die Helmholtzstraße zu verlegen. Die Ulmer Medizinstudentin Julia Langelittig hatte eine Online-Petition gegen diese Pläne initiiert.