Entsorgung Biomüll wird wieder öfter abgeholt

Biomüll wird öfter abgeholt
Biomüll wird öfter abgeholt © Foto: swp
Ulm / cst 06.07.2018

Ab kommenden Montag, 9. Juli, bis Freitag, 7. September, können die braunen Biomülltonnen wieder wie im Sommer üblich wöchentlich – und nicht nur alle 14 Tage – zur Leerung bereitgestellt werden, teilen die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU) mit. Da aber selbst bei einer wöchentlichen Abfuhr in der warmen Jahreszeit nicht ausgeschlossen sei, dass der Biomüll riecht und darin Fliegenmaden schlüpfen, geben die EBU Tipps, wie das vermeiden werden kann:

  • Geknülltes Zeitungspapier oder Papp-Eierkartons unten in die Biotonne und in Lagen zwischen den Biomüll geben
  • Küchenabfälle in Zeitungspapier einwickeln
  • Das Vorsortiergefäß mit Zeitungspapier oder einer Papiertüte auskleiden
  • Die Biotonne nach jeder Leerung ausspritzen oder mit Essigwasser auswaschen.

Überdies weisen die Entsorgungsbetriebe darauf hin, dass keine Plastiktüten in die Biotonne gelangen dürfen, auch keine solchen, die laut Hersteller „kompostierbaren Plastikmüllbeutel“ sind. Denn diese und die Reste müssen aufwändig aussortiert werden. Nicht holzige Gartenabfälle können über die Biotonne oder den  gebührenpflichtigen Gartenabfallsack entsorgt oder zum Gartenabfallplatz gebracht werden. Kleintierstreu von Pflanzenfressern kann auch in den Biomüll. Tierstreu von Fleischfressern wie Katzen hingegen gehört in die Restmülltonne. Weitere Informationen zur korrekten Mülltrennung unter ebu-ulm.de oder direkt bei der Abfallberatung der EBU, Tel. (0731) 161-66 78.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel