Wiblingen Bindertänze: Zum Start in Wiblingen

UTE GALLBRONNER 11.07.2016
Der Reigen der Bindertänze hat am Sonntag in Wiblingen begonnen. Am nächsten Sonntag werden sie in der Ulmer Innenstadt fortgesetzt.

Auftakt Sonntagvormittag in Wiblingen: Der Reigen der alle vier Jahre stattfindenden Bindertänze hat im Klosterhof begonnen. Dann zogen die Tänzer nach Grimmelfingen, Eggingen, Mähringen und Jungingen weiter – und die damit verbundene Anstrengung wurde unter der prallen Sonne in den historischen Kostümen immer schweißtreibender. Besonders hart war es für den Fassroller, dargestellt in diesem Jahr von Wilfried Buchele. Die Tradition dieser Tänze geht bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück, als die Fassbindergesellen ihre Reifentänze das erste Mal an Schwörmontag aufführten. Alle vier Jahre hält die Küfer-Innung diese Tradition hoch. Am Sonntag waren die Ulmer Stadtteile dran, am nächsten Sonntag, 17. Juli, wird an mehreren Stellen  in der Ulmer Innenstadt getanzt: um 16 Uhr auf dem Kornhausplatz, um 16.20 Uhr auf dem Judenhof, um 16.40 Uhr im Hafenbad/Hafengasse, um 17.15 Uhr auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz, um 17.40 Uhr auf dem Weinhof und abschließend um 18 Uhr auf dem Marktplatz beim Rathaus. Schluss ist damit natürlich noch nicht, den nach der ersten Schwörrede des neuen Ulmer OB Gunter Czisch am Montag, 18. Juli, Beginn 11 Uhr, tanzt die Küfer-Innung noch auf dem Weinhof.