Ulm Befehlshaber Bentler verlässt Ulm

Markus Bentler (rechts), zwei Jahre Befehlshaber des Ulmer Bundeswehrkommandos, übergab gestern die Befehlsgewalt an Richard Roßmanith (links). Inspekteur Manfred Nielson leitete die Übergabe.
Markus Bentler (rechts), zwei Jahre Befehlshaber des Ulmer Bundeswehrkommandos, übergab gestern die Befehlsgewalt an Richard Roßmanith (links). Inspekteur Manfred Nielson leitete die Übergabe. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / WILLI BÖHMER 19.12.2012
Wachablösung an der Spitze des Ulmer Bundeswehrkommandos: Befehlshaber Markus Bentler macht Platz für Richard Roßmanith.

Das in der Ulmer Wilhelmsburg angesiedelte Bundeswehrkommando, das aufgestellt wurde, um Auslandseinsätze von Deutschland aus oder vor Ort zu leiten, hat einen neuen Chef: Generalleutnant Richard Roßmanith hat gestern das Kommando übernommen. Er war zuletzt als Stabschef eines verlegbaren Gefechtsstandes im Nato-Hauptquartier in Heidelberg stationiert. 17 Monate war er als stellvertretender Chef des Stabes in der afghanischen Hauptstadt Kabul stationiert.

Roßmanith übernimmt eine 750 Mann starke Truppe, die auf den Ruf der Politik hin in kürzester Zeit bereit ist, an einen Krisenherd irgendwo auf der Welt verlegt zu werden und dort den Einsatz international zusammengesetzter Streitkräfte zu leiten.

Roßmanith löst Generalleutnant Markus Bentler als Befehlshaber ab. Bentler führte die Einheit zwei Jahre lang. In seiner Amtszeit gelang es ihm, die in der Bundeswehrreform von der Auflösung bedrohte Einheit als unverzichtbaren deutschen Beitrag für internationale Einsätze der Europäischen Union und der Nato zu institutionalisieren. Bis Mitte nächsten Jahres sollen Soldaten aus 18 zumeist europäischen Staaten zum Kommando stoßen.

Markus Bentler wechselt von der Wilhelmsburgkaserne nach Brüssel. Er wird "Deutscher militärischer Vertreter" und damit in Personalunion deutscher Repräsentant in den Militärausschüssen der Nato und der EU. Er führt auf diplomatischer Ebene fort, was er als Befehlshaber in Ulm militärisch organisiert hat, stellte Oberbürgermeister Ivo Gönner fest: Es geht um internationale Kriseneinsätze. Der Militärausschuss der Europäischen Union ist für die Umsetzung der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik verantwortlich. Und er leitet militärische Operationen der EU. Sollte das Ulmer Kommando nach dem Ruf der EU durchstarten, wäre er dafür zuständig. Deshalb versprach er den Soldaten aus der Wilhelmsburg zum Abschied, er werde ihren Weg auch weiter begleiten.

Bei der Befehlsübergabe von Bentler auf Rossmanith betonte Vizeadmiral Manfred Nielson, Inspekteur der Streitkräftebasis der Bundeswehr, er sei zutiefst vom Sinn des Ulmer Kommandos überzeugt. Der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall verabschiedete Bentler.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel