Die Ulmer Basketballer haben gleich in ihrem ersten Spiel für eine faustdicke Überraschung beim BBL-Finalturnier gesorgt. Das Team von Trainer Jaka Lakovic besiegte Turnierfavorit Bayern München in deren heimischem Audi-Dome mit 95:85. Entscheidend am Sieg beteiligt waren dabei in verschiedenen Situationen auch die beiden Neuzugänge Thomas Klepeisz und Dylan Osetkowski. Doch dazu später.
Nachdem das erste Viertel noch knapp an den Favoriten aus München gegangen war (20:18), bissen sich die Ulmer im zweiten und dritten Viertel noch mehr in die Partie und konnten beide Abschnitte jeweils mit drei Punkten Differenz für sich entscheiden (23:20; 21:18). Hatten sie zur Halbzeit einen Punkt Vorsprung (41:40), waren es zum Ende des dritten Viertels immerhin vier Zähler (62:58). Die Spannung für den Schlussabschnitt war also vorprogrammiert.
Basketball Finalturnier in München Basketball-Bundesliga kehrt ins Rampenlicht zurück

München

Ulmer können sich vom FCB im vierten Viertel absetzen

Doch auch wenn die Bayern alles probierten, die Führung zurück zu ergattern, etwas absetzen in dieser umkämpften Partie konnten sich im vierten Abschnitt zunächst die Ratiopharm-Korbjäger. Als Klepeisz zwei Freiwürfe nach einem Foul verwandelte, lagen die Ulmer mit zehn Punkten vorne (74:64).
Doch die Münchner ließen auch jetzt noch nicht locker. Immer wieder attackierten sie aggressiv mit Drei-Punkte-Würfen, insbesondere durch Paul Zipser, Vladimir Lucic, aber auch Danilo Barthel. Die Ulmer wehrten die Bayern immer wieder ab, indem sie ihrerseits Würfe trafen und zusätzlich noch Freiwürfe durch Münchener Fouls zogen. So konnten sie ihren Vorsprung bis in die letzten zwei Minuten zunächst halten.

München kommt auf fünf Punkte ran, Goodwin macht den Deckel drauf

Doch der Turnierfavorit blieb hartnäckig und mit noch einer Minute und neun Sekunden auf der Uhr führten die Ulmer plötzlich bloß noch mit fünf Punkten. Doch es blieb eine kurze Spannung, die Osetkovski mit einem Assist zu einem Dunk von Archie Goodwin auflöste - und die Ulmer so für die erste große Überraschung des Turnieres sorgten.
Die meisten Punkte der Lakovic-Schützlinge verbuchten Tyler Harvey mit 21, Klepeisz mit 17 sowie Goodwin mit 11 Zählern.
Die nächste Partie der Ulmer steht am Montag an, dann ist um 20.30 Uhr Oldenburg der Gegner.