Das war’s mit dem Traum vom Southside-Auftritt: Die Ulmer Band Roadstring Army wurde im Bandcontest der Schwäbischen Zeitung disqualifiziert. Der Grund: Das Instagram-Voting wurde offensichtlich durch Fake-Accounts zugunsten der Band beeinflusst. Sie wäre damit im Finale gestanden.

Band Maximilian Jäger zieht ins Finale ein

Den zuständigen Social-Media-Experten war der Täuschungsversuch bei der Auswertung der Online-Abstimmung aufgefallen. Die Anzahl der gefälschten Votes habe das Ergebnis maßgeblich beeinflusst, heißt es von Seiten der Initiatoren. Deshalb darf nun aus Fairness-Gründen die Band Maximilian Jäger in das vertagte Finale einziehen und weiter auf einen Auftritt auf dem Southside-Festival hoffen.

Wer für die Sabotage verantwortlich ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar.

Das könnte dich auch interessieren:

Musikmarathon 2019 in Ulm 20 Bands im Roxy für den guten Zweck

Ulm