"Es ist wichtig, dass die Bahn die Option offen hält", sagte Markus Riethe, Direktor des Regionalverbands Donau-Iller, zum Planfeststellungsbeschluss, den die Bahn am vergangenen Freitag von Eisenbahn-Bundesamt erhalten hat. "Es hat ja bereits einige Umplanungen im Gleisraum gegeben." Dadurch könne das regionale S-Bahn-Netzes leichter realisiert werden. "Aber natürlich nicht so wie es mit einem fünften Bahnsteig möglich gewesen wäre", sagte Riethe.

Der Regionalverband versuche jetzt mit der vorgesehenen Infrastruktur zu planen. Doch Riethe rechnet mit Problemen: "Wir werden an unsere Grenzen stoßen." Für einen Bau des zusätzlichen Bahnsteigs gebe es derzeit aber keine konkreten Planungen. Die Kosten von rund 20 Millionen Euro müsste der Verband tragen.