Mit der Note 1,0 haben alle diesjährigen Preisträger der Barbara Mez-Starck-Stiftung ihr Chemiestudium an der Universität Ulm abgeschlossen. Donnerstagabend wurden die vier besten Masterabsolventen im Zuge eines Festkolloquiums des Fachbereichs Chemie für ihre Leistungen ausgezeichnet. Tanja Kowacs erhielt den ersten Preis, dotiert mit 1000 Euro. Michael Keim, Andreas Riegger und Susanne Sihler teilten sich den zweiten Preis, dotiert mit je 500 Euro.

Barbara Mez-Starcks hat als eine der ersten Frauen nach dem Krieg Chemie studiert und bis 1987 die Sektion für Spektren- und Strukturdokumentation an der Uni Ulm geleitet. 1998 hat Barbara Mez-Starck ihre Stiftung gegründet, der sie bis zu ihrem Tod im Jahr 2001 vorstand. Stiftungszweck ist die Forschungsförderung in den Naturwissenschaften, besonders in der Chemie und Physik.