Ulm-Lehr Aus Max Bahr wird Bauzentrum I & M Schünke

REF 11.04.2014

Der Ulmer Markt der insolventen Baumarktkette Max Bahr hat einen Käufer gefunden: Dirk Schünke, Alleininhaber des Unternehmens I & M Schünke, hat das Gebäude erworben. Er investiert an dem Standort in Lehr sechs Millionen Euro, berichtet Marktleiter Jochen Hedrich. Das Gebäude wird zurzeit umgebaut. Ende Mai will Schünke ein Bauzentrum eröffnen, das die Bedürfnisse von Fachhändlern und Handwerkern (Stuckateure, Garten- und Landschaftsplaner) bedient, aber auch Privatkunden offen steht. Die Verkaufsfläche bleibt mit 5600 Quadratmetern wie gehabt. Allen Max-Bahr-Mitarbeitern - in der Schlussphase der Insolvenz waren noch rund 20 an dem Standort beschäftigt - sei eine Übernahme zu den alten Bedingungen angeboten worden, sagt Hedrich. Und es wurden auch ehemalige Praktiker-Markt-Beschäftigte rekrutiert. "Schünke wollte vor allem jenen eine Chance geben, die in Arbeitslosigkeit sind. Er verhält sich sehr sozial." Die Mitarbeitersuche sei ausschließlich über die Arbeitsagentur gelaufen. In dem neuen Bauzentrum sollen 40 Arbeitsplätze entstehen.

Das Unternehmen Schünke wurde 1973 als Fliesenlegerbetrieb in Wehr (an der Grenze zur Schweiz) gegründet. Es ist dem Verbund Eurobaustoff angeschlossen und hat von daher Zugriff auf Spezialsortimente. Mit Ulm-Lehr hat Schünke 15 Standorte.