Baustelle Ulm: Aufzüge am Bahnhofsteg ab Montag außer Betrieb

Die Aufzüge am Bahnhof stehen ab Montag still. (Symbolbild)
Die Aufzüge am Bahnhof stehen ab Montag still. (Symbolbild) © Foto: SWP Archiv
Ulm / vs 14.08.2018
Ab Montag müssen Fußgänger von der Innenstadt ins Dichterviertel Treppen steigen oder einen langen Umweg gehen.

Die Aufzüge am Bahnhof­steg werden von Montag, 20. August, an für zwei Wochen geschlossen. Wie berichtet, müssen Steuerungstechnik und Antriebe ausgetauscht werden. Es betrifft beide Aufzüge: den an der Schillerstraße  und den an der Innenstadtseite, neben dem Intercity-Hotel. Für Fußgänger bedeutet das, dass sie entweder Treppen steigen oder den langen Umweg durch die Unterführung nehmen müssen. Darauf weist die Stadt nochmal hin.

Einer der meistgenutzten Aufzüge

Die Wartung ist nötig, weil die beiden Aufzüge mit täglich rund 1600 Fahrten  nach Angaben des Herstellers zu den am meisten genutzten in Süddeutschland zählen. Daher sei der Verschleiß überdurchschnittlich.

Für Fußgänger bedeutet der Umweg durch die Unterführung, dass sie rund 15 Minuten mehr Zeit brauchen. Die Stadt weist darauf hin, dass es auch möglich ist, vom Hauptbahnhof die Straßenbahn bis zur Haltestelle Ehinger Tor zu nehmen und dann zum ZOB West zu laufen. Das verkürzt die Gehzeit, ist aber abhängig von der Wartezeit auf die Tram.

Anfang September wieder in Betrieb

Ab Montag, 3. September, sollen die  Aufzüge wieder in Betrieb sein. Wie die Stadt mitteilt, will sie gerüstet sein für das höhere Passantenaufkommen ab 10. September. Dann wird wegen der Elektrifizierung der Südbahn die Strecke von von Ulm bis Laupheim West gesperrt. Als Schienenersatzverkehr fahren bis Dezember Busse vom ZOB West.

Außerdem ändert sich ab Mittwoch, 22. August, erneut die Wegeführung vor dem Hauptbahnhof.  Die Holzbrücke, auf der die Fußgänger über die Tiefgaragen-Baustelle kommen, muss versetzt werden, damit der Deckel der Tiefgarage betoniert werden kann. Deshalb wird es provisorisch eine schmalere Brücke für die Passanten von und zur Innenstadt geben.

Das könnte dich auch interessieren:

FWG: Ehrenamtliche sollen helfen

Antrag Die FWG-Fraktion beantragt, zu den Hauptverkehrszeiten „jeweils zwei Hilfspersonen an die nicht funktionierenden Aufzüge zu stellen, die ältere und hilfsbedürftige Personen, auch Mütter und Väter mit Kinderwagen, und ihr Gepäck über den Steg bringen“. Das könnten Ehrenamtliche sein, die dafür eine Aufwandsentschädigung bekommen. In Schwäbisch Gmünd habe das „bestens funktioniert“. Findet sich niemand, „müssten aus dem Personalpool der Stadt für diese zwei Wochen Hilfen abgestellt werden“, findet die FWG.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel