Wenn der Vater mit dem Sohne? Eher umgekehrt. Jedenfalls haben die Sánchez-Tenöre enorme Stimm- und Zugkraft. Vater José ist vom Theater Ulm vielen in Erinnerung, wo auch  Sohn Adam, der in Ulm aufwuchs, 1996 sein erstes Engagement hatte. Jetzt gastierten sie  wieder mit der „Misa Criolla“ (kreolische Messe) und  „Navidad Nuestra“ (Unsere Weihnacht) von Ariel Ramírez, seinen spanischsprachigen Meisterwerken  von 1964, im prall gefüllten Haus der Begegnung. Im Großen Saal ließen sich  600 Zuhörer von der Fröhlichkeit der argentinischen Weihnachtsklänge anstecken.

Zur Einstimmung entführte Adam Sánchez mit dem bewährten  Ensemble Mestizo in kleinen Stücken auf die südliche Halbkugel. Das meisterliche Folkloreseptett sorgte für authentisches Latino-Feeling,  insbesondere Fernando Chavez auf dem zehnsaitigen Charango-Gitarren-Winzling, Sandra Nahabian, die die Bombo-Trommel schlägt und auch prima singen kann, sowie Juan Piminchumo auf (Pan-)Flöten aus den Anden.

  Sprühende Lebensfreude, mitreißende Rhythmen, argentinisches Temperament und Kolorit, aber auch meditative Ruhe und religiöse Verwurzelung: All das gehört zur Weihnachtskantate „Navidad Nuestra“, in der Ramirez die Weihnachtsgeschichte in eisiger Pampa bei argentinischen Hirten verortet,  und zur fünfteiligen „Misa Criolla“, einem der populärsten Werke der lateinamerikanischen Sakralmusik für zwei Tenöre, Chor und Instrumentalisten. Bewundernswert, wie  flexibel  sich der etwa 40-köpfige, letztes Jahr gegründete Chor StimmKunst von der Wengen-Kirche  unter Andreas Weil zwischen suggestivem Piano und freudigem Forte in die rhythmusbetonte Klangsprache voll melodiesatter Schönheit  einfühlte. Nach Ovationen bescherte   Adam Sánchez im Zugaben-Set dann noch einen Überraschungs-Coup:  Ein 30-köpfiger Projektchor der  Ulrich-von-Ensingen-Realschule, die der Startenor dereinst selbst besucht hat,  verstärkte unter Eva Friedel bei „Feliz Navidad“, dem Welt-Hit von  José Feliciano, das Aufgebot: prächtiger Anblick, prächtiger Klang. Christa Kanand

 Info Die Konzertaufzeichnung mit der „Misa Criolla“ wird an Heiligabend, 21 Uhr, auf Regio-TV übertragen.