Ulm ARD-Dokumentation über Armenklinik des Ulmers Roth

Dr. Hans-Walter Roth: Heute noch einmal im Abendprogramm.
Dr. Hans-Walter Roth: Heute noch einmal im Abendprogramm. © Foto: Archiv
HUT 26.08.2014
Warum strampelt sich einer auch mit fast 70 noch für Bedürftige ab? Im Fernsehen antwortete Dr. Hans-Walter Roth, warum er ohne Honorar heilt.

"Die Politiker sind mit sich selber zufrieden. Ich bin es nicht mit denen." Dr. Hans-Walter Roth, Augenarzt und Allgemeinmediziner im Ruhestand, Stadtrat der CDU, ist bekennender Kritiker des Gesundheitswesens. Als solchem missfällt dem demnächst 70-Jährigen, dass immer mehr Menschen in Not geraten, aus welchen Gründen auch immer. Sie laufen dann Gefahr, durch das Gesundheitsnetz zu fallen und einfach vergessen zu werden.

Roths heilige Überzeugung ist, dass sich das für einen Staat wie den unseren nicht gehört. Deshalb gründete er vor Jahren eine Armenklinik - nach internationalem Vorbild, aber auch so, wie es sie schon im 13. Jahrhundert in Ulm gegeben hatte. Dies geschah zum Verdruss vieler Lobbyisten, seien es Krankenkassen oder die Ärztekammer, der unkonventionelle, nicht bezahlte Medizinhilfe ein Dorn im Auge ist.

Am Sonntag, abends um halb sechs, schuf die ARD Roth eine bundesweite Bühne. Sie strahlte Christian Jentzschs eindrucksvolle Dokumentation "Heilen ohne Honorar" aus. Eindrucksvoll aus zwei Gründen: Dem Autor ist es gelungen, anhand menschlicher Schicksale, vor allem jenem einer jäh abgestürzten Unternehmerin, Einblicke ins Wesen und Wirken der Armenklinik zu geben, die ja kein Krankenhaus, sondern ein virtueller Klinikbetrieb ist.

An ihm wirken in der Region rund 40 Fachärzte mit, die, wie der Zahnarzt Dr. Andreas Borst, Menschen ohne Versicherungsschutz zwischen ihre Patienten schieben. Eindrucksvoll auch, weil das Porträt Roths und der Armenklinik ans Tageslicht befördert, wie durch Armut bedingte Hoffnungslosigkeit mitten unter uns aussieht. Reaktionen auf die Sendung? "Mails im Minutentakt. Viele Hilfsangebote, vor allem Brillen, die dringend benötigt werden", berichtete Roth am Montag.

Info
"Tagesschau 24" wiederholt "Heilen ohne Honorar", heute, Dienstag, 21.32 Uhr.