Dafür ist die Grünfläche am Eck der Friedrich-Ebert-Straße in die Unterführung Richtung Ehinger Tor hinunter von zentraler Bedeutung. Denn von dort arbeiten sich die Ebu in zwei Richtungen voran, wie Dirk Atzbacher erläutert, Experte für die Stadtentwässerung bei den Ebu: zur Hauptpost und zum Kobelgraben. Das ist auch der Grund, warum der Rad- und Fußweg lange gesperrt bleiben wird, Atzbacher schätzt bis Frühjahr 2013. Eine zweite solche Baustelleneinrichtung ist am Ziegelländeweg ausgangs der Schillerstraße beim roten Donauturm. So entsteht auf einer Gesamtlänge von 922 Metern für 6,2 Millionen Euro eine Kanalverbindung mit 1,60 Meter Innendurchmesser zwischen dem parallel zur Donau verlaufenden Kanal vom Donautal her und dem Oststadtsammler in der Olgastraße, der stark verdünntes Mischwasser bei Regen zum Klärwerk im Steinhäule führt. Mit der Verlegung der Kleinen Blau im Rahmen des Citybahnhof-Projektes hat dies nichts zu tun, sagt Atzbacher. "Damit geht es im Herbst los." Diese streift den Bereich beim Xinedome aber ebenfalls mit einem Bauabschnitt.