Ulm Antrag: Laternen in der Au am Donauufer

Ulm / CL 30.03.2015
Die Tage werden zwar gerade länger, aber an dunklen Winterabenden sind Jogger und Spaziergänger auf Beleuchtung angewiesen - und die fehlt am Donauufer in der Friedrichsau, was immer wieder kritisiert wird.

In einem gemeinsamen Antrag fordern deshalb die Stadträtinnen Barbara Münch (CDU), Dagmar Engels (SPD) und Sigrid Räkel-Rehner (Grüne Fraktion Ulm hoch drei), dort Laternen aufzustellen.

"Das Donauufer ist eine geeignete und beliebte Joggingstrecke, aber zwischen dem SSV-Hockeyplatz und dem Steg nach Offenhausen entlang der Friedrichsau sind keine Straßenlaternen vorhanden und somit fühlen sich insbesondere Frauen hier nicht sicher", schreiben sie an OB Ivo Gönner. "Wir beantragen deshalb, die Beleuchtung so zu ergänzen, dass alle Bürgerinnen und Bürger diese Strecke auch abends nutzen können." Schließlich sei Sport wichtig für die körperliche Fitness und Gesundheit, viele Menschen joggten nach der Arbeit.

Eigentlich sollten Laternen ohnehin mit dem an jener Stelle geplanten Hochwasserdamm kommen, dessen Bau im Zuge der Neugestaltung des Donauufers aber immer noch aussteht. Mit ihrem Antrag wollen die Rätinnen das Thema wieder ins Bewusstsein rücken. Es komme natürlich darauf an, wann der Hochwasserschutz kommen soll, schreibt Münch auf Nachfrage, "aber jahrelang wollen wir auf die Beleuchtung auch nicht warten".