Veranstaltung Antisemiten attackieren alle Religionen

Dr. Michael Blume spricht in Ulm über Antisemitismus.
Dr. Michael Blume spricht in Ulm über Antisemitismus. © Foto: dpa
Ulm / vs 12.09.2018

„Sterne, Kreuze, Hakenkreuze – Warum Antisemiten alle Religionen attackieren“ lautet der Titel eines Vortrags mit Aussprache am Sonntag, 16. September, 18 Uhr, im Haus der Begegnung. Referent ist Dr. Michael Blume, Antisemitismus-Beauftragter des Landes Baden-Württemberg.

„Wir haben uns überlegt, wie wir angemessen in inhaltlicher Weise auf die Hakenkreuz-Schmierereien im Münster reagieren“, sagt der evangelische Dekan Ernst-Wilhelm Gohl. „Wir wollen wegkommen von Emotionen und setzen auf sachliche Information.“ Blume wird die Ideologie von Rechtsextremen erhellen. Mitveranstalter ist neben der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ulm und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Ulm/Neu-Ulm auch der Rat der Religionen. Denn außer dem aktuellen Anlass der Münster-Schmierereien hat es in Ulm vor einem Jahr Vandalismus an der Synagoge und im Frühjahr einen Brandanschlag auf die Moschee in der Schillerstraße gegeben. „Antisemitismus wendet sich nicht nur gegen das Judentum, sondern gegen alle Religionen“, sagt Gohl. Mit einer solchen Gesinnung mache sich der Mensch zum Maß aller Dinge und missachte, dass alle Menschen gleichwertig sind.  

„Antisemitismus ist nicht irgendein Verschwörungsglauben, sondern er bedroht die Grundlagen jeder friedlichen, freiheitlichen und rechtsstaatlichen Ordnung“, lautet ein Statement von Michael Blume auf seiner Homepage. Gohl schätzt den Referenten als „ganz differenziert denkenden Menschen“. Und Ziel des Abends sei es, zum Nachdenken anzuregen. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel