Gastronomie Am See geht ein neuer Stern auf

Thomas Eifert (Mitte) mit seinem Team im neuen „Seestern“ (von links): Chefkoch Klaus Buderath, Serviceleiter Andreas Beck, Eventchef Marian Schneider und Souschef Andreas Rehm.
Thomas Eifert (Mitte) mit seinem Team im neuen „Seestern“ (von links): Chefkoch Klaus Buderath, Serviceleiter Andreas Beck, Eventchef Marian Schneider und Souschef Andreas Rehm. © Foto: Volkmar Könneke
Frank König 14.07.2018

Mit einer weiteren Investition rundet die Gastromenü-Gruppe von Thomas Eifert ihren Hotelstandort „Lago“ am Messegelände und Au-See ab. Eifert setzt seine Pläne um, das Sterne-Restaurant abzutrennen und die bisherigen Räume in ein Lokal für Normalsterbliche und speziell Hotelgäste umzuwidmen.

Das neue Gourmet-Restaurant „Seestern“ in den früheren Räumen des „Seestüble“ ist fast fertig und eröffnet am 17. Juli. Eifert hat sich von einem Urlaub auf Sylt inspirieren lassen: mit eher nordischen, kühlen Farben, aber auch Holzplanken im Stil des regionalen Innenausstatters Zebrano (Günzburg). Das Nicht-Sterne-Restaurant heißt „Treibgut“, hier steht nochmal ein kleiner Umbau an. Investitionssumme: rund eine halbe Million Euro.

Investor Eifert zeigte sich erleichtert, dass man nun den Spagat im Lago-Restaurant beenden könne: einerseits auf das Hotelpublikum zu achten, das nicht in erster Linie auf Michelin-Niveau essen will, andererseits die Feinschmecker zu bedienen. Chefkoch Klaus Buderath und sein Team könnten daher vollends die „Handbremse rausnehmen“. Eifert wollte nicht dementieren, dass so neben dem seit 2013 geführten Michelin-Stern ein zweiter Stern in Reichweite rücken könnte. Der „Seestern“ bilde jedenfalls die Spitze seiner Gastro-Firma. Mit dem zweistufigen Restaurant-Konzept wolle man auch der „Verarmung in der Gastronomie“ und dem Verschwinden von Lokalen entgegenwirken.

Buderath bekommt dabei auch eine nagelneue Küche. Der „Seestern“ öffnet dienstags bis samstags und hat 24 Plätze. Die Location erhält noch einen eigenen Außenbereich mit Lounge-Sofas, Grills und Seezugang und kann separat gemietet werden.

Neuer Chef im „Treibgut“ ist Marco Langer, das Restaurant ist sieben Tage pro Woche geöffnet, ab 14 Uhr. Eifert und sein Eventchef Marian Schneider haben dafür eine ganz neue Speisekarte entwerfen lassen – mit Berichten und Fotos über eigenproduzierte, regionale Erzeugnisse wie Apfelsaft, Limonade, Bier, Brot, Honig, Eiscreme und die Auswahl eigener Fleischspezialitäten.

500 Mitarbeiter in der Gastromenü-Gruppe

Firma Thomas Eifert beschäftigt in der Gastromenü-Gruppe 500 Mitarbeiter, davon 80 im Lago. Kern der Firmengruppe ist die Großküche im Donautal für das Catering in Betriebsrestaurants. Eifert renoviert derzeit in Stufen auch den Wiley-Club in Neu-Ulm als Eventlocation. Soeben wurde der neue Eingang fertig, Abschluss der Bauarbeiten ist im Oktober. Eifert investiert dort über zwei Millionen Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel