Ob ein Studienfach das richtige für sie ist, können Abiturienten ab sofort in einem "virtuellen Schnupperstudium" testen. Das teilt die Uni Ulm mit. Die Möglichkeit besteht für die Fächer Mathematik, Informatik, Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften. Neben Tests mit Multiple-Choice-Fragen erhalten Schüler einen Einblick in den Stundenplan.

Für ein Biologiestudium sind keine besonderen Mathematikkenntnisse nötig, Informatiker reparieren Computer - viele Erstsemester starten mit falschen Vorstellungen ins Studium. Die Konsequenz ist nicht selten ein Fachwechsel oder sogar ein Studienabbruch. Im virtuellen Schnupperstudium Chemie etwa experimentieren die jungen Leute zum Beispiel im virtuellen Labor und beantworten Fragen zu chemischen Reaktionen. Potenzielle Informatikstudenten steuern einen Roboter durch ein Labyrinth und erfahren, dass auch Englischkenntnisse wichtig für dieses Fach sind. "Das Angebot ist eine Orientierungshilfe. Es geht nicht darum, Wissen abzufragen. Vielmehr sollen Nutzer einen Eindruck erhalten, was in einem Fach passiert", sagt Christiane Westhauser, Leiterin der Zentralen Studienberatung (ZSB) an der Uni Ulm. Einfluss auf eine spätere Bewerbung um einen Studienplatz habe das Ergebnis nicht.

Info www.uni-ulm.de/einrichtungen/vischnu.html