Universität Alt-Präsident Ebeling wird Uni-Ehrenbürger

Prof. Karl Joachim Ebeling leitete die Uni von 2003 bis 2015. 
Prof. Karl Joachim Ebeling leitete die Uni von 2003 bis 2015.  © Foto: uni ulm
Ulm / swp 17.07.2018

Mit einem Festvortrag vom Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft, Prof. Otmar Wiestler, und zahlreichen Auszeichnungen feiert die Uni am kommenden Freitag ihren 51. Jahrestag. Neben acht Promotionspreisen wird unter anderem der ehemalige Universitätspräsident Prof. Karl Joachim Ebeling mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet. Vor dem Festakt (16 Uhr, N 27) stellen sich am Vormittag neue Forscherpersönlichkeiten aus Informatik, Medizin und Biologie mit Antrittsvorlesungen vor.

Welchen Beitrag kann Spitzenforschung zur Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten? Dieser Frage widmet sich der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Otmar Wiestler, in seinem Festvortrag. Durch die Eröffnung des Ulmer Standorts des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen, an dem relativ seltene Nervenerkrankungen wie ALS erforscht werden (wir berichteten), ist die Verbindung zur Helmholtz-Gemeinschaft noch enger geworden. Zudem ist das Helmholtz-Institut Ulm für elektrochemische Energiespeicherung stark in eine der beiden Ulmer Bewerbungen um ein Exzellenzcluster eingebunden. Über die Positionierung der Uni der Exzellenzstrategie und weitere Entwicklungen der vergangenen Monate spricht beim Jahrestag Uni-Präsident Michael Weber.
  Ein weiterer Höhepunkt des Festakts ist die Verleihung der Würde eines Uni-Ehrenbürgers an den ehemaligen Universitätspräsidenten Karl Joachim Ebeling. Der Physiker und Leibniz-Preisträger hatte die Uni von 2003 bis 2015 geleitet. In dieser Zeit hatte sich die Universität zu einer auch international angesehenen Forschungsuniversität entwickelt, verdeutlicht etwa durch die Bewilligung der internationalen Graduiertenschule für Molekulare Medizin und eine signifikante Steigerung der Drittmittel. Die Einrichtung des Studiengangs Psychologie trug dazu bei, dass die Studentenzahl in Ebelings Amtszeit erstmals über 10 000 gestiegen war.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel