Alfons leistet in Blaubeuren ganze Arbeit

Ein scharfsinniger, abendfüllender Kabarettist: Alfons: Foto: Uli Landthaler
Ein scharfsinniger, abendfüllender Kabarettist: Alfons: Foto: Uli Landthaler
ULI LANDTHALER 23.07.2012
Ohne Puschelmikro: Kabarettist und Comedian Alfons zeigte auf der Blautopfbühne deutsch-französische Realsatire live und als Konserve.

Harfe und Kabarett: Der Auftritt von Comedian Alfons auf der Blautopfbühne wurde zum XXL-Abend, weil die Videoeinspielungen des Fernsehkabarettisten erst in der Dunkelheit zur Geltung kommen. Das brachte den Besuchern ein nettes Vorprogamm mit der Harfenistin MarieMarie, Als dann Alfons auf die Bühne kam, schwenkte er sein bekanntestes Requisit zur Begrüßung wie einen Dienstausweis - und stellte es für den Rest des Abends in der Ecke. Auf der Bühne braucht der Comedian sein Markenzeichen, das"Puschelmikrofon", nicht. Im Live-Programm verzichtet er auf seine berüchtigten Interviews mit dem Publikum,"weil die Leute sofort davonlaufen würden".

Stattdessen gab es seine hinterhältigen Fragereien als Video-Einspielungen, die für Alfons Comedy-Serie"Puschel TV" im SWR produziert wurden:"Sind Sie dafür, dass angesichts rückläufiger Geburtenraten die Samenbanken mehr Zinsen ausschütten?"

Was bedeutete, dass die Leute beim Gastspiel an der Blautopf-Bühne die halbe Zeit keinen Kabarettisten sahen, sondern einen Film mit dem Kabarettisten. Aber nur so packt der Comedian ein Element mit in die Vorstellung, das ihm offenbar sehr wichtig ist: die Realsatire. Mit Wuschelfrisur, biederer Trainingsjacke und unschuldigem französischen Akzent nähert sich der Deutsch-Franzose seinen Opfern, um sie mit vordergründig doofen Fragen einer Art Spießbürger-Test zu unterziehen: Soll man als Belohnung eine Woche lang umsonst"Premiere" schauen können, wenn man ein Kind zur Welt bringt? Wem hier etwas Schlagfertiges einfällt, hat die Lacher auf seiner Seite, wer die Frage ernst nimmt, hat verloren.

Alfons hat es zudem auf die ungewöhnlichen Seiten der deutschen Freizeitkultur abgesehen. Richtig haarsträubend der O-Ton aus der Kleingartenkolonie: Die Regel, dass ein Drittel der Fläche im Kleingarten Nutzpflanzen, ein Drittel Ziergewächs und der Rest Rasen zu sein hat, hat ihre glühenden Verfechter.

Zwischen den Filmschnipseln steht der Puschelreporter tatsächlich leibhaftig auf der Bühne, in Originalmontur mit orangener Trainingsjacke - und zeigt sich als scharfsinniger und abendfüllender Kabarettist. Er witzelt über das deutsch-französische Verhältnis und die beiden Staatsoberhäupter:"Auf der einen Seite weibliche Eleganz, auf der anderen Seite Angela Merkel". Und vor allem seziert er den deutschen Ordnungssinn, wie es wohl nur ein Franzose kann:"Die Berliner Mauer war eigentlich nicht nötig. Eine rote Ampel hätte genügt".