Die Begeisterung fürs Kochen ist ihm bei jedem Griff zu Löffel und Pinzette anzumerken. „Es geht immer darum, den besten Geschmack möglichst intelligent zu verarbeiten“, sagt Marco Langer. Am Montagabend gab der Chefkoch des im Hotel Lago beheimateten Restaurants Treibgut zwölf Leserinnen und Lesern der SÜDWEST PRESSE Einblick in seine Kunst.

Bei der Versteigerung im Kornhaus zugunsten der Aktion 100.000 und Ulmer helft waren die begehrten Karten für das exklusive Fünf-Gänge-Menü mit den dazu passenden Weinen versteigert worden. Haferwurzel, Topinambur, Gurkenkresse, marinierter Fenchel – Langer arbeitete mit Zutaten, die nicht alltäglich sind und über die sich trefflich reden lässt. Ebenso übrigens wie über eher journalistische und kommunalpolitische Kost.

SÜDWEST PRESSE-Chefredakteur Ulrich Becker und Lokal- und Regionalchef Matthias Stelzer erklärten, wie in einer Tageszeitung Fotos, Nachrichten, Personenporträts und Hinter­grund­geschichten zu einem hoffentlich runden Menu für die Leserinnen und Leser kombiniert werden. Und Oberbürgermeister Gunter Czisch erzählte den Gästen der Aktion 100.000, wie sich die Alltagsernährung zwischen Amts- und Repräsentations-Terminen verhält. Außerdem verriet er, wie er es zuhause mit der Küche hält: „Da halte ich mich weitgehend raus. Aus gutem Grund.“

Vom Menu Langers, der geflämmte Garnelen, eine Maronen-Cremesuppe mit Kokos, Loup de Mer, Rinderhochrippe und Schokoladentrüffel mit Sanddorneis servieren ließ, war Czisch ebenso begeistert wie die Leserinnen und Leser der SÜDWEST PRESSE. „Das ist schon richtig lecker.“ Gleichwohl der Oberbürgermeister auch ein Fan der Küche seiner Frau bleibe.

Ein Fan seiner eigenen Hausmannskost ist auch Marco Langer. Nach einem langen Gourmet-Arbeitstag ist auch er ein Freund der eher einfachen Küche. Befragt nach seiner Leibspeise außerhalb des Restaurantbetriebs, muss Langer nicht lange überlegen: „Ein schöner Schweizer Wurstsalat.“