Ulm Ältester Ulmer feiert Geburtstag

Ein Holzmodell einer Ulmer Schachtel schenkte Bürgermeister Gunter Czisch dem 103-jährigen Ernst Barabasch zum Geburtstag. Nicht nur der Jubilar freut sich sichtlich, auch Urenkelin Hannah (6) findet’s toll und stößt mit an.
Ein Holzmodell einer Ulmer Schachtel schenkte Bürgermeister Gunter Czisch dem 103-jährigen Ernst Barabasch zum Geburtstag. Nicht nur der Jubilar freut sich sichtlich, auch Urenkelin Hannah (6) findet’s toll und stößt mit an. © Foto: Lars Schwerdtfeger
SWP 19.08.2015
Er ist der älteste männliche Ulmer: Ernst Barabasch hat am Montag im Curanum-Seniorenstift seinen 103. Geburtstag gefeiert.

Bürgermeister Gunter Czisch gratulierte Ernst Barabasch in Vertretung des im Urlaub weilenden Oberbürgermeisters Ivo Gönner persönlich und überbrachte die Glückwünsche der Stadt.

Ernst Barabasch wurde am 17. August 1912 in Sedlnitz im damals zu Österreich-Ungarn gehörenden Sudetenland geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Lackierer bei den Tatra Werken in Nesselsdorf. Im Heimatdorf lernte er auch seine Frau Sophie kennen, beide heirateten und bekamen einen Sohn.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand Barabasch seine aus der Tschechoslowakei vertriebene Familie wieder, sie kamen zunächst in Gerstetten unter und fanden später in Ulm eine neue Heimat. Bis zu seinem Ruhestand arbeitete Barabasch als Lackierer bei den Kässbohrer Fahrzeugwerken.

Noch mit 89 Jahren ging er sehr gerne zum Bergsteigen und Wandern; die Eheleute Barabasch reisten viel und gerne, ihre Reisen führten sie quer durch Europa. Nach dem Tod seiner Frau Sophie im Jahr 2006 lebte Ernst Barabasch zunächst noch zwei Jahre alleine in der gemeinsamen Wohnung am Kuhberg, bevor er vor fünf Jahren in das Curanum Seniorenstift umzog. Der alte Herr hört mittlerweile nicht mehr gut, auch das Laufen bereitet ihm Probleme. Er liest aber noch täglich seine Zeitung und ist geistig fit. Besondere Freude machen ihm seine zwei Enkel und die drei Urenkel, von denen der jüngste erst im vergangenen Jahr auf die Welt kam.