Ulm / Ulrike Schleicher

Noch elf Tage, dann ist die fünfte Jahreszeit auch in Ulm vorbei. Die Zeit ist voll mit närrischen Veranstaltungen. Hier gibt es einen Überblick:

 

Am Mittwoch, 27. Februar, stellt die Zunftgruppe D`r Sevelinger Bauza zusammen mit „Schwalben“ – von Hand und in traditioneller Weise – ihren Narrenbaum auf dem Gemeindeplatz in Söflingen auf. Mit dabei sind unter anderem jugendliche Kabatschenschläger der Narrenzunft Ulm, die ihr Können schlagkräftig unter Beweis stellen. Außerdem führt die Maskengruppe D`r Sevelinger Bauza ihren Brauchtums­tanz auf, der mittlerweile seit 30 Jahren fast unverändert gezeigt wird. Anschließend wird gefeiert. Beginn ist 19 Uhr.

Am Donnerstag, 28. Februar, findet im Kornhaus die Weiberfasnet am Glombiga Doschdig statt. „Alle verkleideten und unverkleideten Weiber sind eingeladen“, heißt es seitens der Narrenzunft Ulm. Jede Gruppe, die sieben  Weiber oder mehr zählt, bekommt eine Flasche Sekt gratis. Für beste Stimmung sorgt DJ Dell. Der Eintritt kostet 6 Euro.  Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

Am Freitag, 1. März, findet stellvertretend für alle Schulen der Schulsturm in der Meinloh-Grundschule statt. Die Narren erlösen die Schülerinnen und Schüler von deren Alltagstrott, im Pausenhof stellen sich die Narren vor und alle Beteiligten dürfen Polonäse tanzen. Beginn ist um 9.30 Uhr.

Am selben Tag ist um 19. 30 Uhr der Hemdglonker-Ball im Kornhaus, der unter dem Motto „Schlager und Foxparty“ läuft. Gemäß der Hemdglonker sollen Gäste im Nachthemd, Schlafanzug, irgendeinem Nachtgewand oder sonst wie kostümiert kommen. Der Eintritt ist frei.

 

Am Dienstag, 5. März, der Tag vor Aschermittwoch, ist Schluss mit lustig. Beim Narren-Gericht auf dem Fischerplätzle kommen Ulmer Narrenzünfte zusammen und treten vor das Gericht. Die Obrigkeit holt sich ihr Stadtrecht zurück, die Narren werden symbolisch aus der Stadt verbannt und von den Ulmer Stadtsoldaten durch das Stadtmauertor am Fischerplätzle hinausgeführt. Beginn ist um 19.30 Uhr.