Ob Elchingen bei Ulm, Merklingen, Hohenstadt, Wiesensteig oder Hohenstadt oder Gruibingen. Die A8 war auf einer Google Map am Dienstagmorgen fast durchgehend tiefrot eingefärbt. Tiefrot steht für Stau oder starke Behinderungen im Verkehr.
Ein Eindruck, den die Polizei Ulm auf Anfrage bestätigt. „Wir haben insgesamt 60 Unfälle in der Region“, sagte ein Sprecher. Bei dreien habe es auch Verletzte, vermutlich Leichtverletzte, gegeben. Nähere Angaben konnten gegen 7 Uhr noch nicht gemacht werden.

Stau und Unfälle auf der A8: Abschleppdienste im Dauereinsatz

Auf der A8 stünden zahlreiche Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen, berichtete der Polizeisprecher. Erschwert werde die Situation dadurch, dass es aktuell keine Abschlepper mehr gebe. Anrufe an die Zentrale würden direkt als besetzt abgewiesen.
Die Google Map wies auch für die Bundesstraße B10 zwischen Ulm und Geislingen sowie in der Verlängerung in Richtung Göppingen teils eine tiefrote Färbung aus. Auch dort schien der Verkehr unter den winterlichen Wetterbedingungen am Morgen zu leiden, nachdem sich zahlreiche Unfälle im Kreis Göppingen ereignet hatten.

Unfall auf der A81 zwischen Ehningen und Hildrizhausen - Frau schwer verletzt

In ganz Baden-Württemberg hatten die Autofahrerinnen und Autofahrer mit Schnee und Glätte zu kämpfen. Rund um Pforzheim etwa zählte die Polizei bis zum frühen Dienstagmorgen acht Unfälle wegen Glätte. Einen glättebedingten Unfall gab es am Dienstagmorgen zudem auf der A81 bei Böblingen. Eine 55 Jahre alte Frau wurde dabei schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei verlor in der Nacht auf Dienstag zunächst eine 25 Jahre alte Autofahrerin auf der glatten Fahrbahn zwischen Ehningen und Hildrizhausen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte über alle drei Spuren und kam auf dem Standstreifen zum Stillstand. Daraufhin bremsten zwei Lastwagen-Fahrer auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen sowie ein dahinter fahrender Autofahrer stark ab.
Der 55-jährigen Fahrerin eines Transporters gelang es nicht, ihren Wagen rechtzeitig zu stoppen, so dass sie gegen das Auto, einen Lastwagen und die Schutzplanke prallte. Die Fahrerin wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Einsatzkräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Über eine Stunde war die Strecke Richtung Singen voll gesperrt.

Verbreitet Schnee in Baden-Württemberg

Der erste Schnee des sich ankündigenden Winters ist in Baden-Württemberg also pünktlich am 1. Dezember heruntergekommen - ganz so, wie es die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vorhergesagt hatten. Die hatten am Sonntag erklärt, dass es in der Nacht zum Dienstag erstmals im ganzen Land schneien könne. „Da wird einiges runterkommen“, hatte DWD-Meteorologe Thomas Schuster am Sonntag gesagt.

Schnee und Glätte sorgen in vielen Teilen Deutschlands für Chaos auf den Straßen

Winterwetter mit Schnee und Glätte behindert den Verkehr in vielen Gegenden Deutschlands. In Hessen und Rheinland-Pfalz meldeten die Innenministerien in der Nacht zum Dienstag teils starke Schneefälle. Insbesondere in Hessen kam es dabei zu mehreren Dutzend Unfällen mit mehreren Schwerverletzten auf den Straßen.
Das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel meldete bis zum frühen Dienstagmorgen 13 witterungsbedingte Unfälle mit insgesamt neun Schwerverletzten. Rund 25 Unfälle gab es im Zuständigkeitsgebiet des Präsidiums Südhessen rund um Darmstadt. Auf der B47 bei Bensheim geriet ein Sattelzug ins Schleudern, der Anhänger wurde abgerissen.
Im südlichen Niedersachsen verunglückten mehrere Fahrzeuge wegen Glatteis auf der Autobahn 7: Auf einer abschüssigen Strecke zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Lutterberg krachte es in der Nacht mindestens drei Mal, wie ein Polizeisprecher am frühen Dienstagmorgen sagte. Die Fahrbahn Richtung Norden war vorübergehend komplett gesperrt, die Gegenspur war nur einspurig befahrbar. Verletzte gab es nach Polizeiangaben nicht.
Auch in höheren Lagen in Thüringen fielen in der Nacht die ersten Flocken - so wurde etwa der Wintersportort Oberhof im Thüringer Wald in glitzerndes Weiß gehüllt.