Vereine TSV Pfuhl ehrte Mitglieder: „Sie gestalten Gesellschaft“

Die geehrten langjährigen Mitglieder des TSV Pfuhl, eingerahmt vom Vorsitzenden Patrick Winter (links) und seinem Vize Johannes Stingl (ganz rechts).
Die geehrten langjährigen Mitglieder des TSV Pfuhl, eingerahmt vom Vorsitzenden Patrick Winter (links) und seinem Vize Johannes Stingl (ganz rechts). © Foto: Maria Müssig
Pfuhl / Beate Storz 13.11.2017
TSV Pfuhl ehrte treue und verdiente Mitglieder. Besondere Würdigungen gab es für Ursula Hörger, Eugen Egle und Renate Springer.

Ehre, wem Ehre gebührt: Der TSV Pfuhl ist mit seinen 2800 Mitgliedern ein großer Verein mit engagierten und treuen Mitgliedern. Knapp 80 von ihnen wurden am Freitag in der Seehalle für besondere Verdienste und für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Für den festlichen Rahmen des Abends sorgte die Jazz Combo der Musikschule Neu-Ulm.

Für jeden Geehrten hielten der Vorsitzende Patrick Winter und sein Stellvertreter Johannes Stingl eine eigene Laudatio, um die sportlichen oder ehrenamtlichen Leistungen zu würdigen. Darüber hinaus sagte Winter: „Sport im Verein ist mehr als nur ein Hobby, Sie gestalten Gesellschaft. Danke für Ihre Loyalität und die jahrelange Treue.“

Besonderen Applaus und eine besonders lange Laudatio gab es für die ehemalige Vereinsvorsitzende Ursula Hörger.  Sie gehört dem TSV seit 50 Jahren an. Hörger stand von 2007 bis April 2017 an der Spitze, zuvor war sie von 1997 bis 2007 schon Vize, initiierte die Vereinszeitschrift „Info“ und organisierte die 120-Jahr-Feier 2014. Außerdem wirkte sie am Bau und an der Inbetriebnahme des 2015 eröffneten TSV-Turnzentrums maßgeblich mit.

„Sie haben enorm viel Kraft in den Verein gesteckt und ihm Ihre immensen Fähigkeiten zur Verfügung gestellt“, dankte Patrick Winter. Für ihr ehrenamtliches Engagement hat Ursula Hörger 2016 das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten verliehen bekommen.

Mit genauso mit viel Beifall wurde Eugen Egle bejubelt. Er ist seit 65 Jahren dem TSV Pfuhl treu. Als Jugendlicher gehörte er zur Kunstturnriege, war später Turnwart für Jugendliche und führte die Turnerriege in die Landesliga und zwei Mal in die Regionalliga Süd. Seit 1972 ist er mit Landeslizenz, seit 1982 mit Bundeslizenz als Kampfrichter eingesetzt. Weitere Ämter: sechs Jahre Gaukunstturnwart, 15 Jahre Leiter der Turnabteilung, fünf Jahre Stellvertreter, seit einem Jahr wieder Abteilungsleiter. „Die Turnabteilung wäre ohne Sie nicht das, was sie heute ist“, lobte Johannes Stingl. Bereits im Juli erhielt Egle die Ehrenurkunde des bayerischen Landessportverbandes für seine Verdienste.

Renate Springer kann auf 70 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Sie war von 1948 bis 1956 aktive Turnerin, vertrat den TSV bei vielen Gau-, Bezirks-, Landesturnfesten und einmal beim Deutschen Turnfest. Regelmäßig besucht sie die Frauengymnastik und hält sich auf diese Weise fit.

Seit vielen Jahrzehnten aktiv mit dabei

Auszeichnung Geehrt für 50-jährige Mitgliedschaft im TSV Pfuhl wurden Georg Hoeise, Ursula Hörger, Rudi Kneifl, Manfred Riegger und Willi Schanz. Für 60 Jahre: Rudolf Ihle, Rudi Müller und Irene Rasch. Für 65 Jahre: Hans Baier, Eugen Egle, Hans Ihle und Walter Salzmann. Für 70 Jahre: Renate Springer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel