Ulm "Meine Sicht" auf Augsburg: Günstig und viel los

SWP 11.04.2014
Mein ursprünglicher Plan nach dem Abitur war: Erstmal weit weg von zu Hause in irgendeine Millionenstadt ziehen. Aber aus "weit weg von zu Hause" wurde eine Stunde und aus der Millionenstadt wurde Augsburg.

Mein ursprünglicher Plan nach dem Abitur war: Erstmal weit weg von zu Hause in irgendeine Millionenstadt ziehen. Aber aus "weit weg von zu Hause" wurde eine Stunde und aus der Millionenstadt wurde Augsburg.

Im Nachhinein war das wohl mit das Beste, was mir hätte passieren können. Denn erstens bedeutet die geringe Entfernung nach Neu-Ulm nicht automatisch, dass man jedes Wochenende bei den Eltern verbringt und somit nicht richtig von zu Hause loskommt. Und zweitens ist Augsburg eine sehr schöne und studentenfreundliche Stadt. Fast - aber natürlich nur fast - so schön wie Ulm.

Ich habe schnell gelernt, wie viele Vorteile das Leben und Studieren hier hat. Da wären zum Beispiel die Mietpreise, die für eine deutsche Stadt durchschnittlich und im Vergleich zum großen Nachbarn München absolute Schnäppchen sind.

Auch das Nachtleben ist einer Großstadt durchaus angemessen, wobei man in Augsburg den Vorteil hat, dass die meisten Clubs und Bars sehr zentral und nah beieinander liegen. Wenn man keine Lust aufs Feiern hat, gibt es aber auch genug Alternativen. Augsburg hat einen schönen kleinen Zoo und gleich daneben den Botanischen Garten - ein echter Hingucker, vor allem nachts im Sommer, wenn die Anlage beleuchtet wird. Und dann gibt es noch die Puppenkiste, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt.

Auch mit der Universität Augsburg bin ich für meinen Teil zufrieden - wobei ich keinen Vergleichswert liefern kann, weil ich noch nirgendwo anders studiert habe. Ein großer Vorteil der Uni liegt darin, dass sie einen richtigen Campus hat. Das heißt: Die Studierenden aller Studiengänge befinden sich auf einem Gelände und werden nicht quer über die Stadt verteilt. Das hat zur Folge, dass man sich beispielsweise beim Mittagessen in der Mensa mit Freunden aus anderen Studiengängen treffen kann. Und wo wir schon beim Mensa-Essen sind: Das ist in Augsburg vergleichsweise gut und vielfältig, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Wenn ihr also in eine Stadt ziehen möchtet, in der einiges (aber nicht zuviel) los ist und in der man auch als Student gut leben kann, dann kann ich euch wirklich empfehlen, es mit Augsburg zu versuchen. In meinem Fall hat es sehr gut geklappt. So gut, dass ich gerne länger als die für den Bachelor notwendigen drei Jahre bleiben würde.

Kneipen-Tipp: Beim Weissen Lamm (tagsüber Café, abends Bar, Sonntag Tatort gucken auf der Leinwand).

Essens-Tipp: K41 (Vegetarisches, indisches Restaurant ohne Speisekarte)