Etwa 500 meist junge Menschen waren dem Ruf einer Neu-Ulmer Gruppe mit dem Namen „Gib mir mal Highfive Bro“ auf Facebook gefolgt und hatten sich auf dem Münsterplatz getroffen. „Wir wollen einfach nur Spaß haben“, sagte einer der Verantwortlichen, der der Menge über Megafon zurief: „Ihr könnt ruhig ausflippen. Hauptsache ihr randaliert nicht.“

Harlem Shake ist der neue Trend aus New York, der spontane Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit zum Inhalt hat – ohne tieferen Sinn, ohne Botschaft und vor allem ohne politische Forderung. Im Ulmer Fall ging es um das Vorhaben der Highfive-Bro, eine kurze Tanzeinlage zu filmen und sie anschließend in Facebook zu veröffentlichen.

Zunächst hatte ein Vortänzer mit einem den Temperaturen geschuldeten steifen Hüftschwung den Umstehenden einzuheizen versucht, bis die anfangs zur Seite gedrängten und teilweise phantasievoll verkleideten Teilnehmer in die Mitte des Platzes strömten, um zu tanzen und sich selbst zu feiern. Fünf Minuten dauerte das knapp eine halbe Stunde vorbereitete Spektakel, dann war alles vorbei.