Neu-Ulm / edru Hausverwaltung des Donaucenters um Beruhigung des Eigentümerbeirats bemüht.

Den Bericht über die geplante und teure Fassadensanierung am Donaucenter in Neu-Ulm hat die Hausverwaltung (Immobilien-Service Anzinger in Senden) zum Anlass genommen, sich am Freitag per Mail an den Eigentümerbeirat zu wenden.

Die Finanzierung der vorgesehenen 8 bis 9 Millionen Euro teuren Sanierung sei gesichert: Bis zum Jahresende werde man 3,5 Millionen Euro an Rücklagen angespart haben. 3 Millionen Euro werden in den nächsten vier Jahren gesondert auf die Eigentümer umlegt.

Die Fassade des Donaucenters ist marode. Die Reparatur ist mehr als Kosmetik und 8 Millionen Euro teuer.

Der Rest soll über die normale monatliche Rücklagen-Zuführungsrate aller Eigentümer angespart werden.

Anzinger verschickte den Bericht der SÜDWEST PRESSE und versicherte, der Presse gegenüber keinerlei Erklärungen abgeben zu wollen.