Preis „Emotion-Award“ für Mesale Tolu

Mesale Tolu in Istanbul. Der Ulmerin droht weiter Gefängnis.
Mesale Tolu in Istanbul. Der Ulmerin droht weiter Gefängnis. © Foto: dpa
Hamburg/Ulm / cmy 04.07.2018

In mehreren Kategorien vergibt das monatlich erscheinende Frauenmagazin „Emotion“ einmal im Jahr Preise, die „Emotion Awards“. Bei der jüngsten Preisverleihung in Hamburg ist auch eine mittlerweile international bekannt gewordene Ulmerin mit einer Auszeichnung bedacht worden. Mesale Tolu erhielt einen Award in der Kategorie „Frau der Stunde“. Stellvertretend nahmen Mesales Schwester Gülay und die Ulmerin Angelika Lanninger den Preis entgegen. Lanninger ist Tolus ehemalige Lehrerin und  hatte sich im vergangenen Jahr besonders für Mesale Tolu eingesetzt – etwa, in dem sie eine bundesweite Online-Petition gestartet hatte.

Sieben Monate saß Tolu im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn in türkischer Untersuchungshaft. Der Vorwurf: Die für eine regierungskritische Nachrichtenagentur tätige Übersetzerin und Redakteurin soll „Mitglied einer terroristischen Organisation“ gewesen sein. Auch seit ihrer Haftaussetzung im Dezember 2017 ist Tolu keine freie Frau. Bis zu einer Urteilsverkündigung – voraussichtlich im Oktobrer 2018 – darf sie die Türkei nicht verlassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel