Ulm "Die Autos" stellen neues Album vor

 
  © Foto:  
UDO EBERL 23.12.2015
Schon 2014 begann die Band Die Autos mit dem Songwriting fürs jüngste Album. Am 27. Dezember stellt sie die neuen Songs live in der "Heidi" vor.

Die Konzerte und Releasepartys der Band Die Autos in der Ulmer Szenekneipe Stadt Heidenheim, kurz "Heidi", haben Tradition. Am Sonntag, von 21 Uhr an, darf dort bei freiem Eintritt frohlockt werden. Denn das Quartett mit Wurzeln in Ulm und Geislingen setzt die Suche nach Sinn und Mystik inzwischen in deutscher Sprache fort.

Gleich zu Beginn des neuen Albums "Was wichtig war als Trost" (Ramshackle Records) setzt die Band auf klare Kante: "Liebe und Hass" kommt rockig aufgewühlt und mit Lust auf Risiko aus den Lautsprechern. "Flaches Wasser" zeigt im Anschluss, dass dieser Vierer nicht nur ganz stark in Sachen Melancholie unterwegs ist, sondern mit luftig-lockerem Indie auch das schlichte Glück eines heißen Sommertags musikalisch nachzuleben versteht. "Ich fange an aufzuhören" heißt einer der Ohrwürmer der Platte, der man den Batzen Arbeit, der in der Produktion steckt, nicht anhört. Bereits 2014 hatten die Musiker an neuen Songs geschrieben, denn bei der Auswahl wollten sie aus dem Vollen schöpfen können. Das Beste wurde ausgesiebt, durfte im Studio noch weiter wachsen.

"Wir wollten die Diversität unserer beiden Sänger, Songwriter Simon Schöfisch und Niki Pertl, die uns als Band ausmacht, noch deutlicher herausstellen", sagt Bassist Andreas Neubert. Mit Drummer Andreas Schmid hat die Band zudem einen Tonkönner an Bord, der sehr genau weiß, wann er die Finger von den Reglern lassen sollte.

Den Zauber, den die Jugend verleiht, bezweifeln Die Autos zwar in einem ihrer Stücke, bekommen aber selbst den Spagat zwischen authentischem und nicht völlig ausgegorenem Garagen-Rock und abgeklärtem Indie sehr gut hin. Mit "Lichter" könnten sie mit etwas Glück auch in den Indie-Charts landen, denn die Songs sind bisweilen mit reichlich Refrain-Grip am Start. Genauso wichtig: Man kann die Vorbilder und Idole zwar noch durchhören, doch Die Autos machen längst ihr eigenes Ding - und dies nach all den Jahren ganz ohne Tuning und Hochglanzlack immer besser.

Info www.autos-band.de