Trägerverein Neuer Vorsitzender beim Kinderschutzbung: „Bin ein guter Netzwerker“

Ulm / Verena Schühly 13.09.2017
Jürgen Kriechbaum hat Dietrich Eberhardt als Vorsitzender des Trägervereins vom Kinderschutzbung abgelöst.

Der Kinderschutzbund Ulm/Neu-Ulm ist ein Verein, der einen Vorstand und 188 Mitglieder hat. Vorsitzender des Vorstands ist Jürgen Kriechbaum. Der 56-jährige Kriminalbeamte hat im Mai die Nachfolge von  Dietrich Eberhardt angetreten, der die Geschicke des Vereins 14 Jahre lenkte.

Vornehmliches Ziel ist es, Spenden einzutreiben. Der Jahresetat der Beratungsstelle liegt bei 300 000 Euro, davon muss der Verein selbst 145 000 Euro aufbringen. „Es braucht Geld, um diese wichtige und wertvolle Arbeit zu tun“, sagt Kriechbaum  lapidar. Und setzt doch hinterher: „Geld ist immer knapp, es bräuchte eigentlich mehr Personal.“ Sagt er angesichts der langen Wartelisten, beispielsweise für den begleiteten Umgang. Zudem geht der KSB oft in Vorleistungen, um neue Angebote vorzufinanzieren.

Kriechbaum lobt die „gute Bereitschaft von großen und kleinen Spendern über die Jahre. Aber das ist kein Selbstläufer.“ Wichtige Einnahmequellen sind Bußgelder durch Gerichte und Staatsanwaltschaften. Zu denen hat er nicht nur berufliche Kontakte: „Ich bin ein guter Netzwerker.“

Von der Stadt wünscht sich der frühere SPD-Gemeinderat, dass sie über die Zuschüsse hinaus mehr Geld locker macht: als Zeichen wirklicher Kinderfreundlichkeit, „sich für die Schwächsten engagieren“. Das  Thema gehört für ihn „ganz oben hin“.