Freude bei den Basketballern in Ulm: Laut einer aktuellen Statistik des Deutschen Basketball Bundes ist Basketball Ulm/Neu-Ulm („BBU 01“) der zweitgrößte Basketballverein in Deutschland. Zumindest gemessen an den aktiven Mitgliederzahlen. Demnach liegen die Ulmer mit 744 Aktiven (2018: 467) hinter dem unangefochtenen Spitzenreiter Alba Berlin (1250, 2018: 1210). Damit hat der „BBU 01“ von Platz 14 einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht.

Auf dem dritten Platz geblieben ist der TSV Quakenbrück (728, 2018: 677), gefolgt von den RheinStars Köln (719, 2018: 720, bisher Zweiter) und dem bisherigen Sechsten USC Freiburg auf Platz fünf (638, 2018: 651). Hier die kompletten Top-100-Listen...

Verein soll noch mehr wachsen

Insgesamt hat „BBU 01“ aktuell 3125 aktive und passive Mitglieder und ist somit der größte Einspartenverein der Region Ulm/Neu-Ulm.

„Einerseits ist dieses Wachstum der Lohn für unsere Anstrengungen, anderseits zeigt es, wie wichtig und gut die Entscheidung für den Orange Campus und die neuen Trainingsmöglichkeiten war“, ordnet der Vorsitzende Thomas Stoll die Mitgliederexplosion ein.

Anvisiertes Ziel der Ulmer Basketballer – das auch mit der Fertigstellung des Orange Campus realisiert werden soll – sind laut Verein 1000 aktive Basketballer und insgesamt mehr als 6000 Mitglieder.

Das könnte dich auch interessieren:

Kirchheim unter Teck