Ulm "Alleinerziehende unterstützen"

Ulm / SWP 14.10.2013

Die Frauen-Union Alb-Donau/Ulm will sich für mehr Unterstützung für Alleinerziehende einsetzen. Beim Stammtisch der Frauen-Union berichteten Mütter von ihrer schwierigen Situation. An einigen Punkten könnte die Politik helfen, teilt die Vorsitzende Barbara Münch mit. An erster Stelle stehe die Verbesserung der finanziellen Situation, beispielsweise durch steuerliche Vorteile und ein Anheben des Grundfreibetrags für Kinder auf den Betrag, der für Erwachsene gilt. Einen entsprechenden Antrag will die Frauen-Union einbringen. Ein weiteres Problem sei, dass einige Väter keinen Unterhalt zahlen und der Staat zwar einspringt, aber nur maximal sechs Jahre oder bis das Kind zwölf ist. Auch die Bildung von Netzwerken wäre für Alleinerziehende wichtig. Zudem gebe es für sie zu wenig berufliche Möglichkeiten, etwa durch Teilzeitarbeit. Hilfreich wäre auch ein Babysitternotdienst.